+
(Spezial-)Einsatzkräfte der Polizei bei einer Razzia in Frankfurt.

Landeskriminalamt

Razzia gegen Organisierte Kriminalität auch in Frankfurt – Vier Personen festgenommen

  • schließen
  • Isabel Wetzel
    Isabel Wetzel
    schließen

In Frankfurt läuft eine Razzia des Hessischen Landeskriminalamtes. Haftbefehle, Durchsuchungen und sichergestellte Beweise sind das Resultat.

Update vom Dienstag, 23.11.2021, 17.15 Uhr: Im Kampf gegen Organisierte Kriminalität hat das Hessische Landeskriminalamt am Dienstag seine Beamten zu einer Razzia ausgeschickt. Die Bilanz des Einsatzes: vier Haftbefehle, dutzende Durchsuchungen und die Sicherstellung zahlreicher Beweismittel.

Wie die Polizei mitteilt, wird das gemeinsame Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und des Hessischen Landeskriminalamts seit 2020 geführt. Dabei geht es unter anderem um den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Am 23.11.2021 kam es im Zuge dieses Verfahrens zur Durchsuchung von 14 Objekten, darunter Wohn-, Geschäfts- sowie Lagerräume in Hessen und Nordrhein-Westfalen. Vier Haftbefehle wurden vollstreckt.

Die vier betroffenen Männer, im Alter von 37, 43, 48 und 51 Jahren, stammen aus Bulgarien. Ihnen wird vorgeworfen, „bandenmäßig in nicht geringen Mengen mit Rauschgift, unter anderem Kokain, gehandelt zu haben“. In Wohnungen in Frankfurt nahm die Polizei drei Personen fest, im Rhein-Erft-Kreis eine weitere. Laut Polizei seien die Männer „bereits einschlägig unter anderem im Zusammenhang mit Rauschgiftdelikten in Erscheinung getreten“. Sie werden noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.

Fünf weitere Personen wurden im Zuge der Razzia vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt. Unter den gefundenen Beweismitteln sollen sich Datenträger, Mobiltelefone, Betäubungsmittel, Bargeld, Dokumente, drei hochwertige Fahrzeuge sowie eine Schreckschusswaffe befunden haben. Diese wurden sichergestellt bzw. beschlagnahmt.

Zum Einsatz kamen verschiedene Spezialeinsatzkräfte, wie Spezialkräfte der Bundespolizei, Kräfte des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, anderer Behörden und der Stadtpolizei Frankfurt am Main.

Razzia gegen Organisierte Kriminalität: Verkehr in Frankfurt-Höchst beeinträchtigt

Erstmeldung vom Dienstag, 23.11.2021, 15.13 Uhr: Frankfurt – Das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) führt am Dienstagnachmittag (23.11.2021) eine großangelegte Razzia gegen Organisierte Kriminalität in Frankfurt* durch. Nach Angaben der Behörde sind unter anderem Spezialeinsatzkräfte der Polizei Hessen* vor Ort. Aufgrund des massiven Polizeiaufgebotes im Stadtteil Höchst kann es besonders in Bereich Bolongarostraße zu größeren Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Polizei bittet Autofahrer, den Bereich weiträumig zu umfahren. Genauere Informationen zu den Durchsuchungen sind bislang nicht bekannt.

Jüngst gelang der Polizei mit einer Razzia ein Schlag gegen die Clan-Kriminalität in Frankfurt*. Zwei Männer wurden festgenommen. (iwe/jey) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren