1. Startseite
  2. Kultur
  3. Kino & TV

Hartz und herzlich: Leben mit Geldsorgen – Barackler leisten sich 9-Euro-Ticket

Erstellt:

Von: Sina Koch

„Hartz und herzlich“: Seit Anfang Juni gilt das 9-Euro-Ticket in ganz Deutschland. Viele Barackler müssen jeden Cent zweimal umdrehen und werden sich deshalb das Ticket besorgen.

Die Benz-Baracken in Mannheim. Das Sozialviertel ist seit 2017 in ganz Deutschland durch die Sendung „Hartz und herzlich“ bekannt. RTLZWEI begleitet die Protagonisten durch ihren Alltag mit Hartz IV, Geldsorgen, Familien und Ämterstress. Die Bewohner des sozial schwachen Viertels sind den Zuschauern schon längst ans Herz gewachsen, wie MANNHEIM24 berichtet.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortBenz-Baracken, Mannheim

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Bewohner in den Benz-Baracken legen sich 9-Euro-Ticket zu

Sich ein gutes Leben trotz finanzieller Sorgen aufzubauen, das ist der Traum vieler „Hartz und herzlich“-Teilnehmer: Manchmal klappt das mehr schlecht als recht, trotzdem scheinen die meisten Bewohner zufrieden zu sein. Auch ihnen ist nicht entgangen, dass für insgesamt drei Monate fast alle Regionalbahnen und Busse der Bundesrepublik mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden können.

Wer große Reisen plant, verbringt da gerne schon einmal mehrere Stunden im Zug. Und da das Angebot für alle gilt, ist man in dieser Zeit nicht alleine. Doch das scheint den Bewohnern der Benz-Baracken nichts auszumachen: Viele „Hartz und herzlich“-Darsteller werden sich das vergünstigte Ticket zulegen.

„Hartz und herzlich“: 9-Euro-Ticket lindert Geldsorgen – Katrins Großfamilie spart über 100 Euro

Das Leben mit Hartz IV und den damit verbundenen Geldsorgen ist nicht einfach, das bekommen die Bewohner der Benz-Baracken regelmäßig zu spüren. Umso mehr freuen sich die „Hartz und herzlich“-Darsteller auf die Chance, für neun Euro endlich wieder mobil zu sein. Vor allem in Elvis und Katrins Großfamilie macht sich die vergünstigte Monatskarte deutlich in der Familienkasse bemerkbar:

„Die Kinder haben ein Max-Ticket für 143,40 Euro – für drei Kinder. Und ich bezahle für meine Monatskarte, die ich mir jeden Monat hole, knapp achtzig Euro“, verrät Katrin bei „Hartz und herzlich“. Mit dem 9-Euro-Ticket könne sie künftig über 100 Euro sparen.

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken: Urlaub dank 9-Euro-Ticket – wo die Barackler hinfahren möchten

Auch Christine freut sich auf das Angebot: „Ich könnte vielleicht auch einmal eine Freundin besuchen, die auch weiter weg wohnt, weil sonst wäre das eine teure Angelegenheit“. Auch Janine hat bereits Pläne, wie sie das 9-Euro-Ticket bestmöglich nutzt. „Dann kann ich nämlich auch gemütlich nach Frankfurt fahren, meine Klassenkameraden wieder besuchen“, verrät die Zwillings-Mama.

Die „Hartz und herzlich“-Darstellerin hat mithilfe eines Stipendiums eine Ausbildung zur Make-up-Artistin in Frankfurt abgeschlossen. Petra und Sascha hingegen zieht es ins Ausland. Sie wollten das 9-Euro-Ticket nutzen, um in den Niederlanden Urlaub zu machen.

„Hartz und herzlich“: Katrin will mit 9-Euro-Ticket Familie in Leipzig besuchen – „2006 war ich das letzte Mal...“

Auch Katrin kann sich vorstellen, mit der vergünstigten Monatskarte zu verreisen: „Dann kann ich nach Leipzig fahren, in meine Heimatstadt. 2006 war ich das letzte Mal in Leipzig und seitdem war ich nicht mehr. Wie denn auch? Kostet alles Geld“.

Die Barackler sind sich einig: Sie werden das 9-Euro-Ticket kaufen und es bestmöglich nutzen. „Da brauchen wir nicht einmal einen Antrag zu stellen auf dem Jobcenter! Wir bezahlen das selber“, witzelt Sascha vor laufender RTLZWEI-Kamera. (sik)

Auch interessant