Ab Montag 3G in den Rathäusern

Usingen / Neu-Anspach (red). Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gilt ab Montag, 3. Januar, für alle Besucherinnen und Besucher der Stadtverwaltungen Usingen und Neu-Anspach die 3G-Regel. Dies gilt ebenfalls für alle Außenstellen wie zum Beispiel die Büchereien sowie für das Ortsgericht.

Wer die Gebäude der Stadtverwaltungen betreten möchte, muss an den Eingängen bzw. beim Sachbearbeiter oder der Sachbearbeiterin nachweisen, dass er oder sie gegen Covid-19 geimpft, davon genesen oder getestet ist. Es ist also ein Impfnachweis, ein Genesenennachweis oder ein aktueller Negativtest gemeinsam mit einem gültigen Ausweisdokument (Personalausweis, Führerschein etc.) vorzuzeigen.

Akzeptiert werden lediglich die Testergebnisse einer offiziellen Teststation, einer Apotheke oder eines Arztes. Ein PCR-Test darf maximal 48 Stunden zurückliegen, ein Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden, wobei immer der Zeitpunkt des Tests maßgeblich ist und nicht der der Ergebnisübermittlung. Selbsttests werden nicht anerkannt. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund der Teilnahme an den Schultestungen als getestet.

Neue Regel auch für »alte« Termine

Personen, die keinen entsprechenden Nachweis erbringen können oder wollen, sind aufgefordert, ihr Anliegen auf postalischem Weg, per E-Mail, telefonisch oder online zu erledigen. Die 3G-Regel gilt für alle Termine, auch wenn diese schon vor längerer Zeit vereinbart wurden. »Leider spitzt sich die Corona-Lage mit der Omikron-Variante weiter zu. Für unsere Besucherinnen und Besucher gilt daher künftig ebenso 3G wie bereits für die Beschäftigten. Um sowohl die Besucherinnen und Besucher als auch die Mitarbeitenden der Stadtverwaltungen zu schützen ist es unerlässlich, dass wir die 3G-Regelung konsequent umsetzen«, erklären Bürgermeister Steffen Wernard für die Stadt Usingen sowie Bürgermeister Thomas Pauli für die Stadt Neu-Anspach. »Es ist zwingend notwendig, jetzt so strikt zu agieren, und dennoch werden wir unseren Service für Sie weiterhin aufrechterhalten«, bedanken sich die Rathauschefs vorab für das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger. Innerhalb der Verwaltungsgebäude ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes weiterhin verpflichtend, unabhängig vom jeweiligen Status. Besucherinnen und Besuchern, die keinen entsprechenden Mund- und Nasenschutz besitzen, wird ein entsprechender Schutz zur Verfügung gestellt.

Telefon und Internet nutzen

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadtverwaltungen mit Kontaktdaten zur Terminvereinbarung sind auf den Homepages der jeweiligen Städte unter www.usingen.de bzw. www.neu-anspach.de zu finden. Gerne sind die Kollegeninnen und Kollegen der jeweiligen Bürgerbüros auch telefonisch behilflich.

Für Usingen können zusätzlich nach wie vor Online-Termine im Bürgerbüro im Digitalen Rathaus unter www.usingen.de/das-digitale-rathaus/buergerbuero-online-terminvereinbarung/ gebucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren