+
Symbolfoto Gericht

Anklage: Schwerer Raub

Bestellt und beraubt: Drei junge Männer sollen Prostituierte um ihr Geld gebracht haben

Drei junge Männer sollen in Oberursel Prostituierte in ein Hotel bestellt, sie dort überfallen und ausgeraubt haben. Der Prozess könnte bis in den Dezember hinein dauern.

Oberursel. Um an Geld zu kommen, sollen sich drei junge Männer eine ganz besonders perfide Methoden ausgedacht haben: Sie bestellten Prostituierte unter anderem in ein Hotel in Oberursel, dort überfielen und beraubten sie die Frauen.

So steht es zumindest in der Anklage, die diese Woche im Frankfurter Landgericht verlesen wurde, sie lautet auf schweren Raub. Die drei Angeklagten, die alle in Untersuchungshaft sitzen, sagten dazu nichts. Ihre Rechtsanwälte kündigten an, sich irgendwann später im Laufe der nächsten Prozesstage äußern zu wollen.

Zum ersten Mal soll die Bande im vergangenen Mai tätig geworden sein. Über eine Internetseite wählten sie ihr Opfer aus und bestellten die Prostituierte für den Abend in ein Hotel nach Friedberg. Etwa zehn Minuten nach dem vereinbarten Termin trafen sie selbst ein, klopften an die Tür und sollen der überraschten Frau eine Pistole vorgehalten haben. »Bleib ruhig, es ist alles in Ordnung«, soll einer von ihnen gesagt haben, während seine beiden Kumpanen das Hotelzimmer nach Wertgegenständen durchsuchten. Sie fanden über 1000 Euro, Schmuck, die Papiere sowie drei Handys der Frau, damit flüchteten sie.

Nur vier Tage später gingen sie ganz ähnlich vor. Dieses Mal bestellten sie in ein Hotel in Oberursel gleich zwei Prostituierte und überfielen laut Anklage zunächst eine von ihnen. Die Frau schrie, als sie die Männer mit der Pistole sah. Daraufhin hielten sie ihr den Mund zu und warfen sie zu Boden. Doch die andere Prostituierte in dem Nebenzimmer hatte die Schreie schon gehört und öffnete die Tür, einer der Täter soll die Waffe auf sie gerichtet und gedroht haben, er werde sie erschießen, wenn sie schreie. Eine der Frauen musste ins Schlafzimmer gehen, die andere ins Badezimmer, die Täter durchsuchten beide Hotelzimmer und flüchteten auch hier mit reichlich Bargeld, Handys und Papieren. Außerdem nahmen sie die Autoschlüssel mit und fuhren schließlich mit den beiden Wagen der Prostituierten davon. Sie wurden kurz darauf festgenommen.

Der Prozess wird fortgesetzt, die 17. Große Strafkammer hat bis in den Dezember hinein terminiert.

Sabine Maurer

Das könnte Sie auch interessieren