Bislang keine großen Sturmschäden im Usinger Land

  • schließen

USINGER LAND - (kh). Der erste Herbststurm hat am Donnerstag im Usinger Land für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Auf der Landesstraße 2045 in Richtung Schmitten wurde ein Baum mit der Kettensäge zersägt, sodass ein zufällig anwesender Holztransporteur diese mit seinem Kran beseitigen konnte. Ebenfalls am Morgen wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Ober- und Niederlauken zu einem umgestürzten Baum gerufen;

vor Ort wurde die Zufahrtsstraße kurzzeitig voll gesperrt, der Baum zerkleinert und an den Straßenrand geräumt. In Usingen ließ Förster Karl-Matthias Groß den Parkplatz an den Eschbacher Klippen sperren, weil von einer Buche ein Ast abgebrochen war und die Pkw-Fahrer hätte gefährden können. Überhaupt riefen die Forstleute noch einmal eindringlich dazu auf, bei Sturm nicht im Wald spazieren zu gehen. Für eine Schadensbilanz im Staats- und Kommunalforst war es gestern noch zu früh. Da auch auf den Friedhöfen Gefahr durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume bestand, hatte etwa die Stadt Oberursel den Zutritt gestern untersagt.

Auch wenn der ÖPNV durch die Sturmschäden im Rhein-Main-Gebiet stark beeinträchtigt wurde, kam der Hochtaunuskreis bislang im Vergleich zu anderen Landkreisen in Hessen eher glimpflich davon.

Das könnte Sie auch interessieren