+
Renzo Sechi Kreistagsvorsitzender

»Darauf sollten wir alle stolz sein«

Hochtaunus (red). Auf ein »überaus ereignisreiches Jahr« hat der Kreistagsvorsitzende Renzo Sechi in einem Grußwort an die Bürgerschaft im Hochtaunuskreis zurückgeblickt. »Im März dieses Jahres hat sich der neue Kreistag als das oberste Organ des Hochtaunuskreises zusammengesetzt«, schreibt Sechi. Und weiter: » Eine wichtige Neuerung ist die Zusammensetzung der neuen Regierungskoalition, der erstmals neben CDU und SPD die FREIEN WÄHLER angehören.

Die Fraktionen der Grünen, FDP, AfD und die Gruppe der Linken bilden die Opposition. Der aktuelle Kreistag setzt sich aus insgesamt 71 Mitgliedern zusammen, davon sind 42 Männer und 29 Frauen. Das ergibt eine Frauenquote von 40,85 Prozent. Seit dem Beginn der Wahlzeit am 1. April 2021 haben sich die Hochtaunus-Gremien gebildet und ihre Arbeit aufgenommen. Neben den vier Ausschüssen, die den Kreistag in der Sache unterstützen, wurden Vertreterinnen und Vertreter in die Gremien der Kreisbeteiligungen gewählt.«

Von den Mitgliedern des Kreistages sei er zum Vorsitzenden gewählt worden. »Dies ist eine große Ehre und ich danke für das in mich gesetzte Vertrauen.«

Wie die anderen 70 Mitglieder habe er ein Rede- und Stimmrecht. Zu seinen Aufgaben gehören die Vorbereitung und Leitung der Sitzung sowie die Repräsentation des Kreistages in allen Belangen. Dies sei auch der Grund, warum er sich mit einem Grußwort an die Bürgerschaft wende und einen kleinen Rückblick auf unsere politische Arbeit gebe: »Seit Anfang der XII. Wahlzeit haben die Fraktionen insgesamt 60 Anträge und 29 Anfragen eingebracht. Die wichtigste parlamentarische Beschlussfassung, nämlich die über den Haushalt für das Jahr 2022, wurde einstimmig getroffen. Dies zeigt, wie sehr sich alle Kreistagabgeordneten ihrer Verantwortung bewusst sind und trotz aller politischen Meinungsunterschiede bereit sind, Kompromisse einzugehen.« Er wünsche, dass der Kreistag 2022 so weitermachen, wie er in diesem Jahr begonnen habe: vertrauensvoll, ergebnisorientiert und wertschätzend. Es sei gut, dass der Kreistag trotz enger finanzieller Rahmenbedingungen auch in den kommenden Jahren seiner Verantwortung gerecht werden könne und seine Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger erfüllen werde. Nachhaltige Politik und die Öffnung für neue und innovative Ideen stünden im Vordergrund.

»Der Erfolg unserer Region beruht auf den Initiativen, auf der Kreativität, auf Tatkraft und dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger.«, betont Sechi in seinem Grußwort. »Unsere Erfolge beruhen also darauf, dass wir alle gemeinsam die Probleme angehen, uns ihnen entgegenstellen und dass sich viele Einzelne, aber auch Vereine und Gemeinschaften für die Gesellschaft verantwortlich fühlen.«

Die Lebensumstände werden nach Einschätzung des ehrenamtlichen Politikers auch im Jahr 2022 für viele Menschen wieder nicht einfach sein. »Sei es für die Personen, die Verantwortung für ihre Unternehmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, die ihren Schülerinnen und Schülern Wissen vermitteln wollen, die in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen arbeiten, oder die Menschen, die in den Rettungsdiensten Hilfe geben und Unterstützung professionell oder ehrenamtlich leisten, um nur einige von vielen gesellschaftlich relevanten Gruppen zu nennen.« Allerdings: In der Pandemie, hat sich gezeigt, dass wir auf viele Menschen zählen können, die sich über das normale Maß hinaus im Hochtaunuskreis engagiert haben. Darauf sollten wir alle stolz sein.« In diesem Sinne wünsche er allen Bürgerinnen und Bürgern des Hochtaunuskreises friedvolles und besinnliche Weihnachten einen glücklichen und gesunden Start ins neue Jahr. FOTO: HTK

Das könnte Sie auch interessieren