Erste Schnellladestation in Betrieb

Usingen (red). In Usingen hat nun die erste Schnellladestation zum Laden von elektrisch betriebenen Fahrzeugen ihren Betrieb aufgenommen. Der Ladeinfrastrukturbetreiber GreenCharge GmbH mit Sitz im mittelhessischen Cölbe installierte an der Weilburger Straße 77 (B 456) einen sogenannten Hypercharger, mit dem Elektroautos in vergleichsweise kurzer Zeit auf-geladen werden können.

»Diese neue Schnellladestation markiert einen kleinen, aber wichtigen Schritt für unsere Stadt auf dem Weg in die lokal emissionsfreie Individualmobilität,« freut sich Bürgermeister Steffen Wernard (CDU) und ergänzt, dass »die nicht nur für Pendler sehr verkehrsgünstige Lage der neuen und hochmodernen Ladesäulen direkt an der B 456 ein Pluspunkt für die künftige Nutzungsfrequenz ist«.

Der Hypercharger verfügt über zwei Ladesäulen mit insgesamt vier Anschlüssen zu je 100 kW und ist rund um die Uhr an allen Tagen im Jahr betriebsbereit. Eingesetzt wird der heute übliche CCS-Stecker, der praktisch europaweit Standard ist.

Selbstverständlich sei »Ad hoc-Laden« ohne vorherige Registrierung möglich. Akzeptiert würden Ladekarten und Apps praktisch aller relevanten Anbieter, darunter auch der ADAC, die EnBW oder der Mineralölkonzern Shell. Es fielen keine zeitabhängigen Standgebühren an, gezahlt werde lediglich der mit dem jeweiligen Ladekarten- oder App-Anbieter vertraglich vereinbarte Tarif.

»Damit haben wir ein sehr verbraucherfreundliches Angebot geschaffen, das sich deutlich von den aktuell noch wenigen und vor allem sehr langsamen öffentlichen Lademöglichkeiten in der Buchfinkenstadt abhebt,« erklärt Dirk Völker, Mitgründer und Geschäftsführer von Green Charge GmbH. »Übrigens nutzen wir für unsere Ladestationen ausschließlich Grünstrom, also Strom aus erneuerbaren Quellen wie Windkraft oder Fotovoltaik.«

GreenCharge GmbH wurde 2020 gegründet. Gesellschafter sind das Management, Finanzinvestoren sowie die GreenVesting GmbH & Co. KG. Geschäftsführer sind Dirk Völker und Peter Walburg. Ziel ist es laut des Unternehmens, in den kommenden Jahren 2400 AC- und DC-Ladepunkte aufzubauen und zu betreiben.

Das könnte Sie auch interessieren