1. Startseite
  2. Lokales

Gebietsreform: Urkunden für die Beauftragten

Erstellt: Aktualisiert:

Pfaffenwiesbach (3. Januar) . Die letzte Sitzung als eigenständiges Parlament in der langen Geschichte der Gemeinde Pfaffenwiesbach führte die Gemeindevertretung in der vergangenen Woche durch. Darauf verwies Bürgermeister Demuth. Der Zusammenschluß mit Wehrheim wurde am 1. Januar wirksam.

Kreisgebiet (4. Januar). 1. Kreisbeigeordneter Rudolf Selzer hat in Vertretung von Landrat Dr. Thierbach am letzten Tag des alten Jahres den Vertretern von fünf Gemeindegruppen im Kreis Usingen die Urkunden der Landesregierung zu den von ihnen vollzogenen Zusammenschlüssen bzw. Eingliederungen überreicht. Im Auftrag des Regierungspräsidenten wurden gleichzeitig die Bestellungsurkunden an die Beauftragten der durch Zusammenschlüsse gebildeten Gemeinden, die Aufgaben der Bürgermeister, der Beigeordneten und der Gemeindevertretung wahrzunehmen haben, übergeben. Beauftragte Bürgermeister sind Karl Gruber in Grävenwiesbach, und Hans Hafeneger in Rod an der Weil. Keine Neuregelungen waren notwendig in Neu-Anspach, Wehrheim und Usingen. Hier werden die neuen Ortsteile von den Organen der aufnehmenden Gemeinde mitverwaltet, bis das neue Gemeindeparlament nach der Wahl im Herbst 1972 seine Arbeit aufnimmt. Mit den Zusammenschlüssen und Eingliederungen hat sich die Zahl der Gemeinden im Kreis Usingen von 43 auf 23 verringert.

UA 1972

Auch interessant