+
ualoka_neuerski_kh_07012_4c

Vor 70 Jahren

Gendarmerie-Kreiskomissariat sagt: Alles ruhig

Klein-Hänschen freut sich natürlich riesig, daß es im Taunus nun endlich auch richtig Winter geworden ist. Er hatte lange genug darauf gewartet, seine neuen Skier, die ihm der Weihnachtsmann gebracht hatte, ausprobieren zu können. Als vor etlichen Tagen bereit einmal etwas Schnee gefallen war, der um Mittag jedoch wieder wegtaute, hatte er seine Mutter so lange gequält, sie möge ihm die Skier an die Füße schnallen, daß sie endlich einwilligte.

Hänschen war daraufhin stolz auf die benachbarte Wiese gestakt, hatte sich auf einen Hügel gestellt und war den Abhang hinabgerutscht, und zwar auf dem Hosenboden. Daraufhin war er schrecklich ausgeschimpft worden, weil seine Hose vom Dreck der Maulwurfshaufen so verschmutzt war. Jetzt aber strahlt Hänschen wieder...

Usingen (3. Januar). Mit lautem Trubel und mit stillen Wünschen wurde um Mitternacht auch im Kreis Usingen wie im gesamten Bundesgebiet das Jahr 1952 begrüßt (...) Allüberall stiegen leuchtend bunte Raketen zum Himmel empor, mit lautem Getöse, mit Zischen und Fauchen explodierten Kanonenschläge, Knallfrösche und ähnlich geräuscherzeugende Feuerwerkskörper. Minutenlang waren Straßen und Häuser in blendende Helle getaucht (...). Mancherorts fanden glänzende Silvesterbälle statt. Wie das Gendarmerie-Kreiskommissariat in Usingen mitteilt, kam es in der Silvesternacht und am Neujahrstag nirgendwo in unserer Heimat zu Zwischenfällen, die ein Eingreifen der Polizei erforderlich gemacht hätten.

Saalburg (3. Januar). Auf der Saalburg bei Wehrheim ist jetzt eine antike Fußboden-Heizanlage, ein sogenanntes Hypocaustum, in Betrieb gesetzt worden. Die ersten Prüfungen haben ergeben, daß der Wirkungsgrad dieser Anlage dem unserer modernen Oefen nicht nachsteht. Das Hypocaustum befindet sich in einem Gebäude, in dem wahrscheinlich die Garnisonsschreibstuben eingerichtet waren. Der beheizte Raum mit einer Bodenfläche von 20 Quadratmetern liegt über einem mit Ziegelplatten und eine einer Betonschicht abgedeckten Hohlraum, der mit Heizgasen aus einer Feuerung an der Außenwand des Hauses beschickt werden kann. Die Gase werden durch Kanäle in den Wänden senkrecht nach oben abgeleitet. Der entstehende Zug ist jedoch so schwach, daß nur ein äußerst geringer Wärmeverlust eintritt. Nach 26-stündigem Heizen mit insgesamt 60 Kilogramm Holzkohle wurden eine Ofentemperatur von 700 Grad und eine Heiztemperatur im Fußbodenraum von sechzig Grad Celsius gemessen. Die Temperatur des Fußbodens selbst stieg auf 22 bis 31 Grad. Die Heizanlage wurde nach 1900 ausgegraben und rekonstruiert.

Usingen (10. Januar). Nachdem die Maul- und Klauenseuche in der Kreisstadt Usingen eingedämmt werden konnte, soll nunmehr bald das bereits für November geplante Winterfest der Christian-Wirth-Schule in Usingen stattfinden. Wie vor einem Jahr soll das Winterfest auch heuer wieder an zwei aufeinanderfolgenden Tagen abgehalten werden.

Usingen (10. Januar). Wie das Gendarmerie-Kreiskommissariat mitteilt, wurden innerhalb des Kreises Usingen im Jahr 1951 insgesamt 133 Verkehrsunfälle bearbeitet. In jedem Monat des Vorjahres ereigneten sich somit elf Verkehrsunfälle. Dabei wurden 112 Personen verletzt und sechs getötet. UA 1952

Das könnte Sie auch interessieren