Linde in Naunstadt gefällt

Grävenwiesbach-Naunstadt (aro). »Der Baum hatte mich mein ganzes Leben begleitet«, blickte Marjorie Kinnett ein wenig wehmütig aus dem Fenster: Vor ihrem Haus waren die Waldarbeiter der Gemeinde Grävenwiesbach damit beschäftigt, die auf Gemeindeland stehende 135 Jahre alte Linde am »Kuhweg« zu fällen.

Im Rahmen der regelmäßigen Begutachtung hatte das von der Gemeinde beauftragte Baum-Sachverständigenbüro Zorn aus Wilhelmsdorf Gefahr im Verzug festgestellt und die unaufschiebbare Fällung der kranken, im Stamm nicht mehr standfesten Linde empfohlen. Eine vor Jahren bereits durchgeführte Kronen-Sicherung zur Rettung des imposanten Baumes erwies sich als nicht ausreichend, um die Gefahr von Windbruch und Schäden am angrenzenden Haus Zeilstraße19B auszuschließen. Jörg Schmidt, Fachmann für Baumfällarbeiten, entfernte mit dem Miet-Hubsteiger von Beschriftungen Fröhlich zunächst das Kronengeäst. Schließlich wurde der Stamm Stück für Stück gekürzt und entfernt. Die unmittelbar daneben stehende ebenfalls sehr alte Linde bleibt erhalten und erfreut die Naunstädter weiterhin auf ihrem Spaziergang vom Kuhweg ins freie Feld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema