Grävenwiesbacher Pfadfinder sind obdachlos

Grävenwiesbach (msc). Innerhalb von zwei Wochen eine neue Bleibe finden, ist wahrlich ein Meisterwerk. Den Pfadfindern gelang das nicht, als sie am 17. November von Bürgermeister Roland Seel telefonisch darauf aufmerksam gemacht wurden, dass mit dem 30. November Schicht im Schacht ist und sie die vom VHT mietfrei überlassenen Räumlichkeiten im Bahnhofsgebäude verlassen sollten.

Dass es in so kurzer Zeit keine Ersatzräume für den Stamm »Zecke«, der zum Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) gehört, gab, sah auch der VHT ein und gewährte ein weiteres kostenfreies Verbleiben in den genutzten Räumen bis zum 10. Dezember.

Doch immer noch schwebt das Datum wie ein Damokles-Schwert über den Pfadfindern. Denn es hat sich bisher keine neue Bleibe aufgetan. Stammesleiter Leander Lohnstein weiß nicht mehr weiter. »Wohin mit der gesamten Ausrüstung?«, fragt er sich. Es handelt sich immerhin um qualitativ hochwertiges Zeltmaterial mit Groß- und Gruppenzelten, Töpfen, Bastelmaterial und alles, was die Pfadfinder für ihre Jugendarbeit so benötigen. Das kann man nicht überall lagern, wenn es einsatzbereit bleiben soll. »Wir haben schon alle Kontakte abgefragt, etwa bei der Kirchengemeinde, der Kommune, bei der Raiffeisenbank und der Feuerwehr, keiner kann helfen oder fühlt sich verantwortlich«, bedauert der Stammesführer. »Wir brauchen ganz dringend und kurzfristig eine Möglichkeit, unterzukommen«, hofft er immer noch auf Hilfe.

Der Stamm Zecke wurde im Frühjahr 1970 von dem Lehrer Hans Georg Woizechke mit zwölf Jungen als Mitglieder gegründet. Die Hochzeiten mit fast 100 Pfadfinderinnen und Pfadfindern in vier Sippen und einer Meute sind inzwischen leider vorbei. Dennoch möchte die Meute, die es noch gibt, gerne weitermachen. Zu den Aktivitäten gehören aber nach wie vor Wanderungen, Fahrradtouren, Fahrten und Lager mit Lagerfeuerabenden und Geländespielen. Wer den Pfadfindern weiterhelfen kann, der wende sich bitte unter der Telefonnummer 01 60/2 40 14 72 an Magali Ibanez-Hartmann.

Das könnte Sie auch interessieren