Grundsteuer B steigt auf 690 Punkte

Grävenwiesbach (aro). Am Donnerstagabend in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) im Bürgerhaus wurden mit der Koalitions-Mehrheit von FWG und CDU die vom Gemeindevorstand vorgeschlagenen Steuerhebesätze 2022 gemäß einer Verpflichtung aus dem Haushaltssicherungskonzept 2021 bestätigt. Danach steigen mit Wirkung zum 1. Januar 2022 die Hebesätze bei der Grundsteuer A von 350 auf 370, bei der Grundsteuer B von 490 auf 690 und bei der Gewerbesteuer von 370 auf 380 Prozentpunkte.

Bürgermeister Roland Seel erinnerte an die Beschlüsse im Sommer 2021, mit denen die nachträgliche Haushaltsgenehmigung der Kommunalaufsicht erreicht wurde. Bereits damals hatte sich die Gemeinde zu der Steuererhöhung 2022 verpflichtet, um für den Etat 2021 ein genehmigungsfähiges Haushaltssicherungskonzept zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren