+
Der Vorstand des neu gegründeten Heimat- und Kulturvereins Dorfweil mit seinem Vorsitzenden Karsten Löw (5. von rechts) und dessen Stellvertreter Stefan Nierobisch (4. von links) will die Geschichte des Dorfes und seiner Einwohner lebendig halten und sich für Pflege und Erhalt öffentlicher Plätze und Einrichtungen einsetzen.

Heimatverein gegründet

Dorfweil (evk). Im kommenden Jahr begeht Dorfweil sein 1250-jähriges Bestehen. Damit zählt der Schmittener Ortsteil zu den ältesten Siedlungen in der Region. Dieses historische Ereignis soll gebührend gefeiert werden. Dafür haben am 16. Dezember zehn Dorfweiler im Haus Wilina den Heimat- und Kulturverein Dorfweil gegründet.

Als ältestes Mitglied der zehnköpfigen Initiativgruppe leitete Rainer Löw die Gründungsversammlung. Der anstehende Pächterwechsel und die Sorge um den Erhalt des Bürgerhauses war für Löw auch ein wichtiger Grund den Verein zu gründen.

Das Pächterehepaar Rothkirch hört Ende des Jahres auf. »Die Saalnutzung sollte nicht mehr an einen Pächter der Gastwirtschaft gebunden sein«, sagte der neu gewählte Vorsitzende Karsten Löw. Genauer gesagt sollte die Bewirtung des Saals durch die Gastwirtschaft nicht vorgeschrieben, sondern auch Selbstverpflegung möglich sein. Vor allem für Vereine sei das wichtig.

Anette Henrich erinnerte daran, dass die Dorfweiler dieses Haus vor mehr als 30 Jahren selbst gebaut haben. »Hier stecken Tausende ehrenamtliche Stunden der Bevölkerung drin, und schon damals haben die Dorfweiler mit den Augen gerollt, weil sie den Saal nicht nutzen durften, wie sie wollten«, ergänzte Rainer Löw und möchte einer möglichen Umnutzung vorbeugen.

Umnutzung verhindern

Den Versuch das Bürgerhaus Brombach in einen Kindergarten umzuwidmen, habe man 2017 verhindern können. In Dorfweil seien unter anderem die Kirchengemeinde und die Feuerwehr auf den Saal angewiesen.

Erklärtes Ziel des neuen Vereins ist nach einstimmigem Beschluss der Gründer daher die Pflege und Erhaltung des Haus Wilina, des Kriegerdenkmals und weiterer öffentlicher Plätze, aber auch allgemeine Maßnahmen zur Dorfverschönerung. Außerdem will der Verein Veranstaltungen für alle Altersklassen organisieren und die Geschichte des Dorfes und seiner Einwohner erforschen und lebendig erhalten.

Den Satzungsentwurf hatten Karsten und Christina Löw mit Unterstützung von Christian Leistner und Stefan Nierobisch erarbeitet. Die Satzung wurde einstimmig verabschiedet und ein Jahresbeitrag von 15 Euro, der aber nach oben hin offen sein soll, beschlossen.

Der Vorstand wurde für vier Jahre gewählt. Karsten Löw ist Vorsitzender und Stefan Nierobisch sein Stellvertreter. Als Schatzmeister fungiert Christian Leistner und als Schriftführerin Sonja Löw. Für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist Vereinssprecher Rainer Löw zuständig. Anette Henrich bringt sich als Mitgliederbeauftragte ein, Christina Löw als Geschichts- und Archivbeauftragte, Sebastian Jäger als Geräte- und Materialverantwortlicher und Michaela Löw als Social Media-Beauftragte. Beisitzer sind Michaela Brockerhoff und Matthias Kahlert. Wer sich für Dorfweil einsetzen oder bei der Vorbereitung des Dorfjubiläums mithelfen will, kann sich melden bei Karsten Löw telefonisch unter 01 79/8 81 18 85 oder per E-Mail unter karsten_loew@web.de oder bei Stefan Nierobisch per E-Mail unter stefan.nierobisch@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren