HFA beschließt höhere Kita-Gebühren

GRÄVENWIESBACH (anr). Mit großer Mehrheit stimmte der Haupt- und Finanzausschuss (HFA) in Grävenwiesbach für eine vom Gemeindevorstand vorgeschlagene Erhöhung der Kindergartengebühren zum Ausgleich der Tariferhöhungen und für die Beibehaltung der Friedhofsgebühren.

In Übereinstimmung mit der Erhöhungs-Empfehlung des Jugendausschusses (JSKS) unter Einbezug der Landesförderung steigen die KITA-Gebühren bei der Ü3-Betreuung ganztags von 7 bis 17 Uhr von 139 auf 147,80 Euro. Die Halbtagsbetreuung von 7.30 bis 13 Uhr ohne Mittagessen bleibt nach wie vor kostenfrei, während Halbtagsbetreuung von 7.30 bis 13 Uhr mit pädagogischem Mittagessen statt 3 Euro nun 3,70 Euro und Halbtagsbetreuung von 7.30 is 14 Uhr mit Mittagessen statt 17 nun 18,50 Euro kosten soll. Bei der U3 kostet die Ganztagsbetreuung 461 statt bisher 447 Euro. Die Halbtagsbetreuung mit Mittagessen für das Krippenkind sowie mit pädagogischem Mittagessen für das Kleinkind schlägt mit 287 statt 278 und beim Kleinkind ohne Mittagessen mit 282 statt 273 Euro zu Buche.

Trotz einer erwarteten deutlichen Steigerung der Unterdeckung (Kostendeckungsgrad 2021: 20,4%) folgte der HFA der Empfehlung des Gemeindevorstandes, die Friedhofsgebühren unverändert zu lassen. Eine realistische Kostenkalkulation sei noch nicht möglich, so dass eine neue Gebührenberechnung auf das Haushaltsjahr 2023 vertagt werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren