Hochtaunus: CDU und SPD hoffen auf Fortsetzung der Koalition

  • schließen

HOCHTAUNUS - (inf). Wirklich glücklich wirkte am Sonntag von der CDU und der SPD niemand, als sich die sogenannte Elefantenrunde in der Rotunde des Kreistags zusammenfand. Kurz zuvor hatte sich gezeigt, dass die CDU zwar ihre Mehrheit verteidigen würde, dass jedoch der Koalitionspartner SPD von vormals 18 Prozent bei der letzten Kreistagswahl auf etwa 13,5 Prozent zurückgefallen war.

Ob damit die Große Koalition bestehend aus CDU und SPD weitergeführt werden kann, ist somit mehr als fraglich. Denn - nimmt man die vorläufigen Trendergebnisse via Votemanager vom Montag als Basis - so stehen der CDU beim vorläufigen Trendergebnis von 34,25 Prozent von den 71 Kreistagssitzen insgesamt 24 zu und der SPD mit 13,51 Prozent der Stimmen insgesamt 10 Sitze. Zusammen sind dies 34 Sitze. Um eine Mehrheit zu bekommen wären jedoch 36 Sitze notwendig. Zu wenig also für die beiden Parteien zusammen, um weiter - ohne einen dritten Koalitionspartner - regieren zu können.

Trotzdem aber mahnten die CDU-Fraktionsspitze Markus Koob und sein SPD-Pendant Dr. Stephan Wetzel noch am Sonntagabend zur Geduld. Koob: "Wir warten erst mal ab, wie die Endergebnisse am Dienstag oder Mittwoch aussehen, erfahrungsgemäß verschiebt sich das Ergebnis noch stark durch das Kumulieren und Panaschieren zugunsten der CDU", und versicherte, dass man zunächst Gespräche mit dem bisherigen Koalitionspartner SPD führen wolle. Dies hatte auch Landrat Ulrich Krebs durchblicken lassen.

Auch SPD-Politiker Wetzel erklärte: "Traditionsgemäß wird gerade bei der SPD immer stark kumuliert und panaschiert. Wir werden am Dienstagabend sehen, wo wir stehen. Ich bin mir sicher, dass sich diese Zahlen noch deutlich verändern werden. Und natürlich wird die CDU dann unser erster Ansprechpartner sein." Trotzdem blieb sein Gesicht skeptisch. Ob sich diese Voraussage erfüllen wird, oder zu optimistisch in die Zukunft geblickt wurde, wird sich voraussichtlich am Dienstagnachmittag, vermutlich sogar eher am Mittwoch zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren