Hochtaunus: Wer bekommt den dritten Piks?

  • schließen

HOCHTAUNUS - (inf). Mittlerweile wird immer häufiger über die dritte Impfung, die sogenannte Booster-Impfung gesprochen. Und neuste Studienergebnisse bekräftigen die Wirksamkeit einer dritten Impfung. Denn sie geben Grund zu der Annahme, dass Drittgeimpfte zumindest in den ersten Monaten nach der Impfung einen entscheidenden Vorteil genießen, da sie sie selbst nicht mehr infektiös wären.

Doch für wen gilt ein solches Angebot überhaupt? Der Usinger Anzeiger hat darüber mit der Leiterin der Hochtaunuskliniken, Dr. Julia Hefty gesprochen:

Hefty zum Thema: Wer kann sich zu einer Auffrischungsimpfung anmelden?

Hefty sagt, dass sich die meisten Ärzte nach der Empfehlung der Gesundheitsministerkonferenz richten, deren Vorschläge rechtlich bindend seien. Demzufolge können alle Menschen über 60 Jahren eine Auffrischungsimpfung in einem der lokalen Impfzentren bekommen. Weiterhin gelte diese Regelung auch für Menschen mit einschlägigen Vorerkrankungen und einem geschwächten Immunsystem. Zusätzlich bekommen auch Menschen, die zweimal mit Astra Zeneca oder einmal mit Johnson&Johnson geimpft wurden, die Möglichkeit, ihren Immunschutz auffrischen zu lassen. Die letzte Gruppe seien Menschen, die in pflegenden Berufen, in Krankenhäusern sowie für Rettungsdienste und Feuerwehren arbeiteten.

Hefty zum Thema: Welche Einschränkungen gelten für die Menschen, die sich zum dritten Mal impfen lassen wollen?

Die Impfung muss mehr als sechs Monate her sein, sagt Hefty. In Ausnahmefällen drücke man im Krankenhaus auch mal ein Auge zu, wenn der Termin vor fünfeinhalb Monaten war. Ein kürzerer Abstand sei jedoch nicht möglich.

Hefty zu dem Thema: Für wen die Drittimpfung (noch) nicht möglich ist.

Das Angebot einer Drittimpfung gilt momentan (noch) nicht für junge Leute mit einem intakten Immunsystem.

Die Anmeldung für eine Drittimpfung kann unter www.impfzentrum-taunus.de oder 06081/1074040 erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren