+
Birgit Rausch vom Verein Bildungsbrücke Hochtaunus verkauft fünf ihrer eigenen Bilder, neben den Tulpen und dem Stillleben auch die drei Bilder, die direkt hinter ihr an der Wand hängen. Weitere fünf Bilder von Cornelia von Borstel sind auf der Homepage eingestellt worden. Der Verein möchte auf diesem Weg Spenden sammeln.

Kunst für den guten Zweck

Kreativ sein und anderen Menschen helfen: Das schaffen die heimischen Künstlerinnen Birgit Rausch und Cornelia von Borstel. Ihre Bilder werden über die »Bildungsbrücke« verkauft, ein Verein, der Schülern ohne Abschluss Wege in die berufliche Zukunft aufzeigt.

Usinger Land . Die Bildungsbrücke Hochtaunus mit Sitz in Neu-Anspach ist ein vergleichsweise junger Verein. Im Jahr 2009 wurde er gegründet. »In der reichen Bundesrepublik gibt es Schüler, die keinen Schulabschluss erreichen und sich so den Weg in eine zufriedenstellende Tätigkeit verbauen«, sagt die stellvertretende Vorsitzende Birgit Rausch. Auch der Hochtaunuskreis sei davon betroffen.

Die vom Verein unterstützten Schüler der Sekundarstufe I können sowohl in Einzelcoachings als auch während sogenannter Aktionstage die Unterstützung des ausgebildeten Coachs Gunther Gräfe in Anspruch nehmen. Das Angebot richtet sich an Schüler im gesamten Kreis, die meisten der bisher geförderten Schüler kommen aber von der Adolf-Reichwein-Schule in Neu-Anspach und gehen in der Regel in die siebte oder achte Klasse, so Vereinsvorsitzende Cornelia von Borstel. Die Dauer der Unterstützung richte sich nach dem Bedarf und koste pro Schüler 1000 Euro.

Seit 2014 haben mehr als 25 Schüler das Coaching erhalten; das entspreche 300 Coaching-Stunden, deren Finanzierung ausschließlich über Spendengelder erfolge, sagt Rausch. In diesem Jahr waren es acht Schüler.

Spendenbox im Feldberg-Center

Und wie findet der Verein die bedürftigen Schüler? Mithilfe von Kassenführer Claus Abeling und Beisitzerin Brigitte Müller, sagt Rausch, beide kämen aus dem schulischen Umfeld der ARS.

Birgit Rausch und Vereinsvorsitzende Cornelia von Borstel führen nicht nur den Verein, sondern sind auch leidenschaftliche Künstlerinnen. Um weitere Spenden zu erhalten, haben sie ausgewählte Kunstwerke auf der Homepage unter der Adresse www. bildungsbruecke-hochtaunus.de eingestellt, um dadurch Geld zu sammeln. Außerdem hat der Verein eine Spendenbox für Leergut im Rewe im Feldberg-Center angebracht.

Bei den zum Verkauf stehenden Bildern handelt es sich um klein- und großformatige Arbeiten. Es sind Aquarelle, Bilder in Acryl auf Leinwand und solche, die mit Pastellkreide gemalt wurden. Die Kunstwerke kosten zwischen 65 und 150 Euro und zeigen unter anderem Tiere wie Orcas und Giraffen, Landschaften wie die Skyline von Frankfurt oder Herbstimpressionen. Beide Künstlerinnen haben Tulpen gemalt. »Ich verkaufe meine Bilder mit Rahmen und Passpartout«, sagt Rausch.

Die gebürtige Nordhessin, die heute mit der Familie in Hausen-Arnsbach lebt, malt seit 30 Jahren. »Ich habe mich zunächst passiv für Kunst interessiert, als junge Berufstätige kam ich Anfang der 90er Jahren von der Seidenmalerei zur Aquarellmalerei«, erinnert sie sich. Später nahm Rausch Unterricht bei der bekannten Friedrichsdorfer Künstlerin Huiza Müller-Lim. »Sie war eine sehr gute Lehrerin, ich habe mich über die Jahre immer weiterentwickelt.« Mit Cornelia von Borstel bildete sie dann über viele Jahre eine sehr intensive Künstlergemeinschaft, sagt Rausch.

Beide Frauen gehören auch zu Artelino, der Künstlergruppe des Kulturkreises Usinger Land. Darüber hinaus kann Rausch ihr Hobby auch mit ihrer Arbeit bei der Deutschen Bundesbank verbinden. »Ich bin Vorsitzende der Sektion Hobbykünstler im Sport- und Kulturclub.«

Eine schöne Wertschätzung

In diesem Jahr organisierte sie eine Online-Ausstellung, die im Intranet Bilder von Mitarbeitern aller Bundesbank-Standorte zeigte. Ein Bild hat sie im Anschluss auch verkauft. »Ich mache es aber nicht für den Verkauf, sondern zum Vergnügen, aber wenn mich jemand fragt, verkaufe ich meistens auch. Es ist eine schöne Wertschätzung und man kann jemandem anderen eine Freude machen«, sagt Rausch.

Die Verkäuferinnen sind per E-Mail erreichbar unter: bufus.rausch@unitybox.de und familievonborstel@googlemail.com.

Das könnte Sie auch interessieren