1. Startseite
  2. Lokales

Landesehrenbrief für Axel und Elisabeth Dierker

Erstellt: Aktualisiert:

ualoka_dierker_kh_211221_4c
Parlamentsvorsteher Winfried Book (links), Bürgermeister Roland Seel (rechts) und Grünen-Gemeindevorstand Hansjörg Scheidler (Zweiter von rechts) überreichen den Landesehrenbrief an Axel und Elisabeth Dierker. © Andreas Romahn

Hundstadt (aro.) Bis zum letzten Moment wusste die beiden Geehrten von nichts, als sie auf Einladung von Bürgermeister Roland Seel zur letzten Gemeindevertretersitzung des Jahres ins Dorfgemeinschaftshaus Hundstadt gekommen waren: Im Gemeindeparlament erhielten Elisabeth und Axel Dierker aus den Händen von Bürgermeister Roland Seel und Parlamentsvorsteher Winfried Book den Landesehrenbrief von Hessen.

Das erste Parlaments-Ehepaar in der fast 50-jährigen Historie der Grävenwiesbacher Gemeindevertretung erhielt die Auszeichnung des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste. 20 Jahre lang nahmen die Dierkers als gewählte Vertreter für die Grünen gemeinsam an den Sitzungen teil und gestalteten die Kommunalpolitik der Gemeinde aktiv mit.

Engagiert bei den Grünen

Beide waren zur Kommunalwahl 2021 aus Altersgründen nicht mehr angetreten. Axel Dierker war von 1996 bis 1998 Gemeindevertreter und von 1998 bis 2021 ununterbrochen im Gemeindevorstand für die Grünen. Elisabeth Dierker war von 2001 bis 2021 Grünen-Parlamentarierin und ständiges Jugend- und Sozialausschussmitglied.

Seel würdigte bei der Verleihung ausdrücklich das gesellschaftliche und soziale Engagement der Eheleute Dierker zum Beispiel bei der Jugendarbeit, im Kirchenvorstand oder im Bereich der Flüchtlingshilfe.

Die aus der Lokalen Agenda hervorgegangene Gründung der Kartoffelgruppe oder seit 30 Jahren die Filmnachmittage für Kinder im »Pantoffelkino« des Bahnhofs Hundstadt seien legendär und würden immer mit den Namen von Elisabeth und Axel Dierker verbunden bleiben.

Auch interessant