1. Startseite
  2. Lokales

Marte Meo neue Leitlinie

Erstellt: Aktualisiert:

ualoka_zertifikat_kh_221_4c
Für den VzF im Einsatz: die Marte Meo-Therapeutinnen Nadine Enders-Ungeheuer (links) und Kathrin Mangi. © Andreas Romahn

Hundstadt (aro). Wie gelingt es Kinder in ihrer Entwicklung noch besser zu fördern und ihnen optimale Hilfestellung zu geben? Mit welcher Haltung werden Defizite therapeutisch behandelt und welcher Umgang wird in den Kindergärten gepflegt? Diese Fragen beantwortet Marte Meo, der neue Leitfaden, den der VzF Taunus seit 2020 in seinen Einrichtungen etabliert, in dem die Mitarbeiter nach einem Jahr Corona-Pause zu Marte Meo-Praktikern weitergebildet werden.

Am Donnerstag erhielten 16 Erzieherinnen und zwei Erzieher das Zertifikat ihrer erfolgreichen Ausbildung.

Entwickelt in den 70er Jahren

In den »In jedem Kind steckt eine Goldmine«, lautet das Motto der Niederländerin Maria Aarts, die Ende der Siebzigerjahre Marte Meo entwickelte. Die Methode stellt Eltern und Fachkräften detaillierte und praktische Informationen zur Verfügung, wie sie Kinder bei der Bewältigung ihrer jeweils ganz individuellen Entwicklungsaufgaben in unterschiedlichen Lernphasen unterstützen können.

Diese Informationen werden mithilfe von differenzierten und sehr genauen Interaktionsanalysen aus kurzen Videoclips alltäglicher Situationen gewonnen. »Mit Marte Meo werfen wir einen anderen Blick auf unser Umfeld und stellen die Wertschätzung sowie den positiven Gedanken in den Mittelpunkt«, erläuterte Nadine Enders-Ungeheuer im Gespräch mit dem UA den Kerngedanken. Die Leiterin des VzF-Landkindergarten Hundstadt und ihre Kollegin Kathrin Mangi sind seit 2018 Marte-Meo Therapeutinnen und Trainerinnen des Kollegenkreises.

Als Marte-Meo Pioniere im VzF übernehmen sie die Ausbildung der Kollegen mit dem Ziel, nach erfolgreichem Abschluss für alle VzF-Kitas die Marte Meo-Zertifizierung zu erhalten. Sechs Ausbildungstage mit der lizensierten Marte Meo-Ausbilderin Hildegard Rausch aus Darmstadt hatten die ersten 18 Teilnehmer im Dorfgemeinschaftshaus Hundstadt erfolgreich bestritten, um das Zertifikat als Marte Meo-Praktiker zu erhalten. VzF-Geschäftsführer Frank Vogel ließ es ich nicht nehmen, beim Überreichen des Basis-Zertifikates persönlich zu gratulieren. »Marte Meo ist ein Grundbaustein unserer künftigen, pädagogischen Arbeit und gerade wegen der visuellen Wahrnehmung eine hilfreiche immer wichtiger werdende Grundlage der Kommunikation«, sagte er zum erfolgreichen Ausbildungsstart.

Die Teilnehmer berichteten von durchweg positiven Rückmeldungen der Eltern und anderen Kollegen, sowie vom Abbau von Berührungsängsten und erwarten einen »Run« auf Marte Meo. Im Frühjahr 2022 plant der VzF eine Auftaktveranstaltung zusammen mit Gründerin Maria Aarts. Im Landkindergarten Hundstadt sind bereits alle Mitarbeiter ausgebildet und wird die Marte Meo-Zertifizierung der Einrichtung bis 2023 erwartet.

Auch interessant