+
Lena Kester (von links), Laura Baloun und Simon Baranski sind der Vorstand des Vereins zur Förderung der Kunst und Kulturszene in und um Frankfurt.

Für Kunst und Kultur

Neu-Anspach/Schmitten-Oberreifenberg .»Abgesagt« oder »Verschoben wegen Corona«, heißt es seit fast zwei Jahren für Live-Auftritte der Frankfurter Rockband »Versus«. Dabei sind der Ex-Oberreifenberger Frontmann, Sänger und Gitarrist Nils Baloun und der Neu-Anspacher Bassist Edward Karakas, sowie Gitarrist Michi Löwe und Schlagzeuger Sascha Farrenkopf vor allem für ihren Vollgas-Rock-’n’-Roll auf der Bühne bekannt.

Mitglieder, Freunde und Fans von »Versus« haben inzwischen »Gut Sach e.V.«, den Verein zur Förderung der Kunst- und Kulturszene in und um Frankfurt am Main, gegründet.

Baloun weiß, dass es anderen Musikern genauso geht. Corona hat den Kulturbetrieb weitestgehend zum Erliegen gebracht. Bands haben kaum Auftrittsmöglichkeiten, versuchen online den Kontakt zu ihren Fans zu halten. Auch Konzert- und Festivalbesucher bedauern, dass seit der Pandemie die Branche immer mehr schrumpft. Sie vermissen das Wir-Gefühl, das Bands wie »Versus« dem Publikum vermitteln, und die Chance, vielleicht selbst einmal auf der Bühne stehen zu dürfen.

Trotz Corona auf Platz 58 der Charts

Denn so hat »Versus« auch angefangen. Gleich mit dem ersten Album »Nur vom Feinsten« machte die Band 2017 Furore, eroberte vor allem mit ihren Bühnenshows die Fans von handgemachtem Deutschrock. Seitdem durfte die lokale Band sich über 70 Mal mit internationalen und deutschen Musikern die Bühne teilen, unter anderem mit Kim Wilde, Scooter und den Böhsen Onkelz. »Unser bislang größter Auftritt fand beim legendären Werner-Rennen auf dem Flugplatz in Hartenholm vor Tausenden von Menschen statt«, erzählt Baloun. Trotz Pandemie schaffte »Versus« mit »Doktrin - Mit Eiern, Herz, Wille & Verstand« im Frühjahr 2020 den Sprung auf Platz 58 der deutschen Albumcharts.

Inzwischen haben die vier Jungs den ersten Song von ihrem dritten Album »Perversus« herausgebracht. Das komplette Album wird am 6. Mai auf den Markt kommen. Ob in diesem Jahr die nächste Auflage von »Frankfurts Finest« im »Nachtleben« stattfinden kann, ist noch offen. Die erste eigene Veranstaltung von »Versus«, das La-Familia-Festival, war in diesem Jahr nur online möglich und soll am 27. und 28. Mai im Burghof Hühnerstall in Frankfurt steigen.

Bühnenerfahrung sammeln

Der Förderverein »Gut Sach« will mit zwei Ansätzen die regionale Kunst- und Kulturbranche im Großraum Frankfurt unterstützen und wieder aufbauen. Baloun, der sich schon seit vielen Jahren sozial engagiert, geht es darum, kleinen, noch unbekannten und unerfahrenen Bands und Musikern die Möglichkeit zu bieten, Bühnenerfahrung zu sammeln und sich einem breiteren Publikum vorzustellen.

Zudem sollen die Ticketpreise für Veranstaltungen wie »Frankfurts Finest« oder »La Familia Festival« unter den durchschnittlichen Preisen liegen, damit sie auch für Kinder und Jugendliche erschwinglich sind. Baloun, der an einer Förderschule als Lehrer arbeitet, kann sich auch Ticketspenden an soziale Einrichtungen wie Kinder- und Jugendheime oder an Fördereinrichtungen für Kinder und Jugendliche vorstellen.

Seine Frau Laura Baloun ist Erzieherin und Vorsitzende von »Gut Sach« und sagt: »Unser Traum ist es, die kreative, künstlerische und musikalische Ader zu wecken und auf dem Weg zu begleiten.« Dafür braucht der Förderverein Spenden, und um deren Verwaltung kümmert sich die zweite Vorsitzende und Kassenwartin Lena Kester. Schriftführer ist Simon Baranski, Moderator von D-Rockz-Radio. Da auch der visuelle Auftritt eine entscheidende Rolle spielt, sucht »Gut Sach« zur Erstellung des Vereinslogos Künstler und Grafiker, die mit ihren Entwürfen an einem Wettbewerb teilnehmen.

Wer Fragen hat, Mitglied werden will oder einen Logo-Entwurf einreichen möchte, kann sich per Mail an info@gutsach-ev.de wenden. Wer den Verein unterstützen möchte, kann einen beliebigen Betrag spenden an »Gut Sach e.V.«, IBAN: DE 05 5125 0000 0001 1524 08, BIC: H EL AD EF 1T SK. Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.gutsach.de. Evelyn Kreutz

Der Ex-Schmittener Nils Baloun (links) und der Neu-Anspacher Eddie Karakas von der Rockgruppe »Versus« sind Gründungsmitglieder des Fördervereins »Gut Sach«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema