Vegetarisches im Café Hartel

Neu-Anspach (red). Mit guten Wünschen zum Jahreswechsel hat sich Ursel Oestreich vom Café Hartel an die Kundschaft der integrativen Einrichtung in Neu-Anspach gewandt: »Ich wünsche euch/uns, dass es ›leichter‹ wird, dass die Pandemie ihren Schrecken verliert, Begegnungen wieder möglich sind.« Ein Jahresanfang lasse auch immer innehalten und überdenken, ob das Bisherige so weiterlaufen solle ober ob Veränderungen nötig seien.

»Da dank euch die Ausgabe schon immer mit einem Minimum an Verpackungsmüll erfolgen konnte, richtet sich unser Augenmerk auf die Verringerung von CO2-Ausstoß und Tierleid. Und da führt kein Weg an tierfreier Kost vorbei.« Die hohe Nachfrage an vegetarischen Speisen bestärke das Café Hartel darin, den nächsten Schritt zu gehen und ab sofort zwei Varianten aus Topf und Backofen anzubieten, die ohne Fleisch auskommen. Man hoffe, die Kundschaft auch mit rein vegetarischen Gerichten aus der internationalen Küche begeistern zu können.

Für die nächste Essensausgabe am 5. Januar ist daher folgende Speisekarte geplant:

Afrikanischer Erdnuss-Gemüse-Eintopf (vegan) oder aus dem Ofen eine Wirsing-Kürbis-Lasagne und als Nachtisch ein winterliches Apfel-Tiramisu.

Wie immer sollte das Essen bis Dienstag 13 Uhr bestellt (Telefon 0 60 81/9 12 73 15 oder E-Mail ursel.oestreich@basa.de) und am Mittwoch zwischen 12 und 13 Uhr mit eigenen Töpfen abgeholt werden. Bei der Gelegenheit können auch Wachsreste abgegeben werden, um die das Café gebeten hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema