+
In der Scheunengasse liegen die Wasserleitungen bereits im Boden. Hier inspiziert Diplom-Ingenieur Clemens Konieczny (rechts) vom Usinger Bauamt die Arbeiten. Er hofft, dass in etwa drei Wochen mit den Kanalarbeiten begonnen werden kann.

Im Zeitplan

Scheunengasse in Usingen: Wasser liegt, jetzt kommt der Kanal

Die Bauarbeiten in der Usinger Scheunengasse gehen voran - und liegen bislang im Zeitplan. In der kommenden Woche sind Arbeiten am Kanal an der Reihe.

Usingen . Noch kommen die Anwohner ohne große Hindernisse zu ihren Wohnungen, das wird sich aber in der Scheunengasse in Kürze ändern. Die Bauarbeiten zur kompletten Umgestaltung kommen gut voran, wie Diplom-Ingenieur Clemens Konieczny vom Usinger Bauamt gegenüber unserer Zeitung betonte. Im ersten Schritt wurden die neuen Wasserleitungen verlegt, kommende Woche sollen sie dann gespült werden. Erst im Anschluss sind dann die Hausanschlüsse möglich.

Ein bisschen verkehrte Welt findet bei den Bauarbeiten auch statt. Üblicherweise kommen zuerst die Kanalarbeiten, dann die Wasserleitungen. Doch im Fall der Scheunengasse musste die Reihenfolge umgedreht werden. Denn durch die Umgestaltung mit Bäumen und anderem Grün muss der Kanal teils verschwenkt werden, damit er nicht später von Wurzelwerk beschädigt werden kann. Die Verlegung der Wasserleitung nach dem Kanal wäre da nur störend gewesen. Sind die Hausanschlüsse mit Frischwasser durch, etwa Ende November, geht’s an die Kanalarbeiten. Sprich: Dann ist die Scheunengasse nicht mehr befahrbar (was sie eigentlich auch jetzt nicht ist, aber Sperrungen reizen bekanntlich zum Durchfahren).

Frost kann die Arbeiten stoppen

Wie lange diese Arbeiten dauern, das kann keiner sagen. Denn alles hängt vom Wetter ab. »Und wir müssen bei diesen Arbeiten natürlich jedes Haus sofort wieder an den neuen Kanal anschließen, damit die Anwohner nicht zu stark eingeschränkt werden«, so Konieczny. Wenn es zu kalt wird, müssen die Arbeiten stoppen, damit weder der alte noch der neue Kanal Schaden nehmen.

»Die Baufirma ist immer in der Scheunengasse, aber das Wetter können wir nicht beeinflussen.« Konieczny hofft aber, dass der Zeitplan durch mögliche Wetterkapriolen nicht zu stark durcheinandergewirbelt wird.

Ist der Kanal drin und sind die Löcher wieder zu, geht’s an die Oberflächengestaltung. Die gesamte Straße wird höhengleich, die Gehwege werden lediglich farblich mit dem bereits bei den jüngsten Baumaßnehmen verlegten Pflaster etwas abgesetzt, zur Fahrbahn ist eine kleine Abflussrinne geplant.

Farblich abgesetzt

Der Fahrbahnbelag erhält graue, größere und dickere Pflastersteine, da dieser stärker beansprucht wird. Danach folgt die Bepflanzung der ganzen Straße, wie bereits bei der Anliegerversammlung vorgestellt wurde. Insgesamt wird eine Bauzeit von etwa sechs Monaten angesetzt.

Ist alles fertig, gilt die Straße als verkehrsberuhigt mit Tempo 30. Diese Variante wurde von der Politik von drei möglichen Planungen beschlossen. Zur Auswahl stand auch eine Tempo-50-Zone mit Einbahnstraßenregelung und schmaler Fahrbahn - oder der Umbau zu einer Fußgängerzone, bei der eine Durchfahrt nur für Anwohner und Anlieferungen durch versenkbare Poller möglich gewesen wäre.

Eingeplant werden auch Plätze für Außengastronomie und zum Verweilen sowie Bepflanzungen mit viel Grün. Und hochfahrbare Poller sollen eine komplette Sperrung der Straße vom Verkehr ermöglichen.

Plan drei kam auch zum Zug, weil so eine klar geregelte Verkehrsführung in Form einer Einbahnstraße möglich ist und es viele Hofzufahrten entlang der Scheunengasse gibt, die für die Anwohner stets zugänglich sein müssen. Mit eingebaut werden auch gleich Stromanschlüsse für mögliche Ladestationen für E-Fahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren