+
Solange kein neuer Pächter für das Haus Wilina gefunden wird, gibt es für die Saalnutzung eine Übergangslösung.

Gaststätte und Saal zu verpachten

Neuer Pächter für Haus Wilina in Dorfweil gesucht

Die Gemeinde Schmitten sucht im neuen Jahr einen Pächter für das Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Dorfweil. Die Wirtsleute Rothkirch hören auf.

Schmitten-Dorfweil. Zum Jahresende endet auch der Pachtvertrag der Wirtsleute Rothkirch für das Haus Wilina in Dorfweil. In der Schmittener Gemeindevertretung hat Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) angekündigt, dass die Gemeinde einen neuen Pächter sucht, und so lange niemand gefunden ist, wird es eine Übergangslösung für die Saal- und Toilettennutzung geben.

Krügers hätte gerne mit der Dorfgemeinschaft, die das Haus 1989 selbst erbaut hat, besprochen, wie es mit dem Dorfgemeinschaftshaus weitergeht. Wegen Corona hat sie ein Treffen in größerer Runde erst einmal auf Eis gelegt. »Vielleicht können wir etwas später den Dorfweilern schon etwas Konkretes mitteilen«, stellt die Bürgermeisterin in Aussicht.

Hoffnung auf Pächter nach Begehung mit DEHOGA-Vertretern

Nach einer gemeinsamen Begehung mit dem Vorstand des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) gebe es berechtigte Hoffnung, einen Gastronomen unter Vertrag zu nehmen. »Ein Exposé ist bereits erstellt und wird über die DEHOGA und die Gemeinde veröffentlicht«, teilt Krügers mit. Aus ihrer Sicht ist das Haus Wilina aus verschiedenen Gründen lukrativ. Die Gaststätte verfügt über 40 Sitzplätze, zudem gibt es eine Kegelbahn mit acht Sitzplätzen. Der Anbau einer Terrasse wäre möglich. Am Haus gibt es 15 Parkplätze, weitere in näherer Umgebung. Für den Pächter steht in der zweiten und dritten Etage eine Maisonette-Wohnung zur Verfügung.

Krügers geht davon aus, dass ein neuer Pächter mit einem neuen Konzept auch als Ausflugslokal punkten kann. Das Haus Wilina liege direkt an zwei beliebten Wanderwegen und unweit des Weiltalwegs. Eine in Planung befindliche neue Fahrradroute soll auch am Haus vorbeiführen. Zudem gebe es auch für Pächter Fördermöglichkeiten aus dem LEADER-Programm und dem Dorfentwicklungsprogramm.

Die monatliche Pacht ist auf Verhandlungsbasis ausgelegt. Für die Betreuung des Dorfgemeinschaftshauses mit dem Saal und den Toiletten, die auch Kirchgänger und Wanderer benutzen dürfen, soll ein Dienstleistungsvertrag zwischen Pächter und Gemeinde vereinbart werden. Interessenten, die das Haus Wilina pachten wollen, können sich an Antonio Martins im Liegenschaftsamt wenden unter Telefon (0 60 84) 46 59 oder per E-Mail unter martins@schmitten.de.

Wo es den Schlüssel für den Saal gibt

Bis ein neuer Pächter gefunden ist, ist für die Saalnutzung im Haus Wilina als Ansprechpartner im Schmittener Rathaus Angela Caramazza-Grasso zuständig. Sie ist erreichbar unter Telefon (0 60 84) 46 58 oder per E-Mail unter caramazza-grasso@schmitten.de. Sie gibt bekannt, wo der Schlüssel abzuholen ist.

Für den Fall, dass kein Gastwirt das Haus Wilina pachten will, kommt von Krügers die klare Ansage: »Saal und Versammlungsmöglichkeiten bleiben auf jeden Fall erhalten, für die Gastwirtschaft haben wir alternative Nutzungskonzepte angedacht.« Deshalb werde die Gemeinde auch vorerst warten mit der Renovierung, die für das nächste Jahr in den Haushalt eingestellt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema