+
Nur eine Handvoll Motorrad-Freunde hat es auf den vernebelten Gipfel geschafft.

Trecker sperrt unfreiwillig den Gipfel

Schmitten (ngö). Corona macht es auch Frischluft-Fahrern schwer. Am Vormittag des Heiligen Abends kamen jedenfalls nur wenig Motorradfreunde zur in den vergangenen Jahren so populären Biker-Party auf den Großen Feldberg im Taunus. Zu unsicher war dabei, ob der »Frankfurter Bersch« wiederholt wegen der Corona-Pandemie gesperrt wurde. Dazu kam eine Ölspur mitten in der Spitzkehre, weshalb die Verkehrswacht die Zufahrt zum Plateau aus Sicherheitsgründen sperrte.

Und an dieser Stelle gebührt den Freiwilligen Feuerwehren Niederreifenberg und Oberreifenberg ein dickes Lob. Denn während die meisten Menschen am Heiligabend noch mit verspäteten Einkäufen, dem Verpacken von Geschenken oder dem Zubereiten des Weihnachtsessen beschäftigt waren, rückten die Wehren um 10 Uhr zum Großen Feldberg aus. Zusätzlich gesichert von Verkehrswacht und Polizei beseitigten sie die lange Ölspur vor, in und hinter der Sprungschanzkehre, die unmittelbar zum Feldbergplateau führt. Verursacht wahrscheinlich von einem alten Trecker, der eben auch zur Biker-Party auf den Feldberg kommen wollte. So waren die Motorradfahrer größtenteils unter sich, um das Frohe Fest mit den vielzitierten Benzingesprächen einzuläuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema