1. Startseite
  2. Lokales

Sicherheit für Fußgänger

Erstellt: Aktualisiert:

ualoka_tza_red_Ampel1_20_4c
Der VdK hat sich die neue Ampel an der Kreuzung Saalburgstraße/Taunusstraße angeschaut und ist mit dem Ergebnis zufrieden. © Red

Neu-Anspach (nni). Der VdK-Ortsverband Neu-Anspach freut sich, dass die vielbefahrenen Ampelkreuzung in der Saalburgstraße, Ecke Taunusstraße, umgebaut wurde. Nach Ansicht des Sozialverbands wurde durch den Umbau endlich ein barrierefreier Fußgängerübergang geschaffen, heißt es in einer Pressemitteilung. »Damit wurde auch die Sicherheit von Gehbehinderten sowie von Rollator- und Rollstuhlfahrern, aber auch von Personen mit Kinderwagen erhöht.

«

Die Kreuzung bleibe lagebedingt mit der engen Einbiegung zur Langgasse zwar ein Gefahrenpunkt. Doch durch den Umbau seien die Risiken auch für Kinder auf dem Schulweg deutlich verringert worden, denn es gibt jetzt nur noch einen gesicherten Übergang, heißt es.

Bei einer Begehung habe man festgestellt, dass der Umbau der Übergangsstellen nach der DIN-Norm durchweg mit eingebauten Rippen und Noppen erfolgt sei. »Mit diesen Hilfsmitteln können auch sehbehinderte und blinde Menschen den Übergang erkennen.« Und die Signalleuchten der Anlage seien besser zu erkennen als das bei der alten Ampelanlage der Fall gewesen sei.

Weitere Gefahren

Als nächstes wünscht sich der VdK, dass weitere Kreuzungen in Neu-Anspach barrierefrei umgebaut werden. »Dringend sollte von den Verantwortlichen der Stadt und der Stadtpolitik ein Umbau der Ampelkreuzung Bahnhofstraße/Breite Straße in gleicher Weise angestrebt werden«, heißt es.

Diese dynamische Entwicklung im öffentlichen Verkehrsraum werde vom VdK-Ortsverband Neu-Anspach mit seinen über 500 Mitgliedern weiterhin aktiv begleitet.

Für zukünftige Umbauarbeiten bietet der VdK seine Unterstützung und Expertise an.

Auch interessant