Sitzung des Parlaments in Grävenwiesbach

Grävenwiesbach (aro). Am Dienstag, 14. Dezember findet die letzte Grävenwiesbacher Parlamentssitzung 2021 ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Hundstadt statt. Dort wird Bürgermeister Roland Seel den Entwurf des Haushaltsplans 2022 einbringen. Die Gemeindevertretung steht darüber hinaus vor wegweisenden Entscheidungen im Hinblick auf die künftige Finanzlage und die nachhaltige Sicherung der Infrastruktur.

Zur Beratung in den Ausschüssen legt der Gemeindevorstand das Investitionsprogramm, den Gesamtergebnishaushalt, Gesamtfinanzhaushalt, sowie Stellenplan, Haushaltssicherungskonzept und schließlich die Haushaltssatzung vor. Als Grundlage des Etatplans sollen die 23 Gemeindevertreter die Hebesatzsatzung 2022 beschließen, in der eine maßgebliche Erhöhung der Grundsteuer B von 490 auf 690 Punkte enthalten ist. Schließlich dienen die Entscheidungen über die Kindergarten- und Friedhofsgebühren 2022 der Festlegung der Beteiligung des Bürgers an der Finanzierung der Daseinsvorsorge. Eine wegweisende Entscheidung im Hinblick auf die künftige Infrastruktur der Gemeinde liegt der Vertretung mit dem Beschluss der Gründung einer Stromnetzgesellschaft vor. Gleiches gilt für den Grundsatzbeschluss Interkommunale Zusammenarbeit Feuerwehr, bei dem mit der Gründung eines Zweckverbandes feuerwehrtechnische Dienste im Bereich der Gerätewartung künftig gemeinsam mit den Nachbarkommunen Usingen, Neu-Anspach und Wehrheim nachhaltig sichergestellt werden sollen. Zukunftsweisende Entscheidungen stehen auch bei der Beratung über eine Zisternensatzung an, sowie beim Prüfauftrag über die Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Rückgewinnung von Abwasser der Kläranlage und die Einspeisung an geeignete Standorte im Gemeindegebiet.

Das könnte Sie auch interessieren