+
Bürgermeister Steffen Wernard (links) und Taunus-Sparkassen-Leiter Oliver Grundl freuen sich schon auf die Bescherung als Höhepunkt der Aktion Wunschbaum, mit der Kindern Herzenswünsche erfüllt werden.

Sparkasse erfüllt Weihnachtswünsche

Usingen (msc). Jetzt ist die Zeit der Weihnachtswünsche. Wenn die dann auch noch wahr werden, ist es wirklich ein Gefühl wie Weihnachten. Dafür sorgen die Mitarbeiter der Taunus-Sparkasse zusammen mit ihren Kunden.

Denn in der Adventszeit wird in dem Geldinstitut - was auch sonst - Geld gesammelt. Und das bereits zum achten Mal, weshalb man beinahe schon von einer Bankhaustradition sprechen kann. Es geht um die Aktion »Wunschbaum«. Na ja, mit Geld sammeln ist es dabei nicht getan. Die Idee, die dahintersteckt, ist nämlich, dass Kindern aus bedürftigen Familien eine besondere Freude gemacht wird.

Rote Sterne für Sozialeinrichtungen

Voraussetzung ist aber, dass die Kinder mitmachen. Dafür verteilt die Taunus-Sparkasse rote Sterne an soziale Einrichtungen.

Die Kinder, die teilnehmen möchten, schreiben ihren Herzenswunsch auf einen solchen Stern. Der wird dann in der Adventszeit an den Weihnachtsbaum in der Sparkassenfiliale gehängt.

Natürlich sind die Mitarbeiter bemüht, jeden Wunsch zu erfüllen. Denn jedes Kind, das bei der Aktion Wunschbaum mitmacht, bekommt sein Weihnachtsgeschenk. Was jetzt also noch fehlt, sind die Geschenkpaten. Da kommen die Kunden der Sparkasse an die Reihe. »Aber auch unsere Mitarbeiter beteiligen sich eifrig als Geschenkpaten«, berichtete Filialleiter Oliver Grundl. Selbst Bürgermeister Stefen Wernard (CDU) zückte, begeistert von der Aktion, das Portemonnaie.

Das Prozedere besagt, dass die Wunschpaten sich einen beschrifteten Stern vom Weihnachtsbaum pflücken und den darauf verewigten Wunsch erfüllen. Sprich: Sie besorgen das Geschenk. Hübsch in weihnachtliches Papier verpackt, wartet es dann in der Sparkasse unter dem Weihnachtsbaum auf seine Übergabe. Und das sieht dann in der Usinger Filiale auch noch besonders hübsch und dekorativ aus. Und keine Bange, es geht kein Kind leer aus. Denn alle Wunschsterne, die dann noch am Baum hängen, also noch nicht erfüllt wurden, holt sich das Sparkassen-Team und erfüllt auf Kosten der Taunus-Sparkasse die Wünsche der Kinder.

Die Bescherung übernehmen die Beraterinnen und Berater der Sparkasse. »Selbstverständlich unter den geltenden Abstands- und Hygieneregelungen«, betonte Oliver Grundl. Insgesamt seien im Laufe dieser acht Jahre bereits über 4 100 Wünsche erfüllt worden.

Wunschpaten gesucht

Kein Wunder, dass die Resonanz auf die Wunschbaumaktion so groß ist. »Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden die Wünsche der Kinder zu erfüllen«, fügte Grundl hinzu. Die Freude über die diesjährige erneut gelungene Aktion war ihm dabei anzusehen.

»Das ist doch eine schöne vorweihnachtliche Botschaft«, bestätigte auch Benjamin Ade, der Leiter des Marktbereichs Private Kunden und Gewerbekunden. Eine wirklich gelungene Weihnachtsaktion, die sicherlich jedes Kind glücklich macht.

Das könnte Sie auch interessieren