1. Startseite
  2. Lokales

SPD warnt vor teuren Fehlern

Erstellt: Aktualisiert:

Grävenwiesbach (red) Die SPD in Grävenwiesbach hat die kürzlich beschlossene Erhöhung der Grundsteuer B scharf kritisiert. »Als Partei, die den sozialen Ausgleich im Blick hat, lehnen wir solche erneut einseitigen Erhöhungen der Steuern zulasten der Bürgerinnen und Bürger entschieden ab«, so die Partei- und Fraktionsspitze. Besonders fraglich sei, dass Alternativen nicht einmal ernsthaft diskutiert würden obwohl die progostizierten Mehreinnahmen in Höhe von 251 025 auf 358 221 Euro gestiegen seien.

Die in derselben Sitzung beschlossene Erhöhung der Kita-Gebühren bedeute darüber hinaus eine nicht zu vermittelnde Doppelbelastung für Eltern und Familien in Grävenwiesbach. »Bei den Kindergartengebühren ging es um ca. 11 000 Euro pro Jahr. Dieses Geld ist nicht entscheidend, ob die Konsolidierung des Haushaltes langfristig gelingt oder nicht. Für die Betroffenen kann es aber eine empfindliche Mehrbelastung sein«, so SPD-Partei- und Fraktionschef David Wade.

Auch interessant