UA-Wochensplitter: Ein bisschen Abkühlung kann uns nicht schaden

  • schließen

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser! Ein bisschen Abkühlung tut uns vielleicht ganz gut - an diesen Spruch muss man unweigerlich denken, wenn man nach den frühlingshaften Temperaturen der vergangenen Tage aktuell vor die Haustür tritt. Klar, nach der Kältewelle und dem vielen Regen war die Wäme mehr als willkommen. Aber ganz ehrlich? Fast 20 Grad im Februar?

Eben! Ein bisschen Abkühlung tut vielleicht auch dem einen oder anderen Lokalpolitiker am Ende einer Legislaturperiode gut, die mit den vorherigen kaum zu vergleichen war. Schließlich hat das Dauerthema Corona auch in die lokalen Gremien und Parlamente Einzug gehalten - sowohl thematisch, als auch organisatorisch.In Weilrod hat die Pandemie auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung etwa dazu geführt, dass die Tagesordnung gewaltig eingedampft worden ist. Ganz anders in Neu-Anspach. Drei DIN A-4 Seiten umfasste die Agenda der jüngsten Sitzung, die am Donnerstagabend um 20 Uhr begann und am frühen Freitagmorgen um kurz vor 1 Uhr beendet war - etwa am Ende des zweiten DIN A 4 Blattes. Herzstück war natürlich der Haushalt der Stadt. Und immerhin - die "gute" Nachricht lautet, dass die Kuh vom Eis und der Haushalt beschlossen ist. Dass damit kaum einer zufrieden sein wird, steht auf einem anderen (DIN A 4) Blatt. Denn teurer wird es für fast alle. Die Grundsteuer B wurde auf 758 Punkte erhöht, die Kindergartengebühren wurden zumindest im Hinblick auf Tarifsteigerungen und Inflation "angepasst" (teurer wird es für die Eltern trotzdem), für die Sanierung der Straßen und die Jugendarbeit gibt es deutlich weniger Geld und für die Hundebesitzer wird es richtig ärgerlich. 25 Prozent mehr muss jeder Besitzer eines Vierbeiners pro Jahr künfig an Steuern berappen. Wobei das Abstimmungsverhalten dieses Mal an Gewissensentscheidungen im Bundestag erinnerte, bei denen der Fraktionszwang aufgehoben ist. Mit Ausnahme der CDU (geschlossen dagegen) gab es Befürworter und Gegner der Hundesteuer auf allen Seiten. Ob hier wohl der eigene Vierbeiner bei dem Votum eine Rolle gespielt hat?Und eine kleine Ironie am Rande: Während die Neu-Anspacher Parlamentarier für die Erhöhung der Hundesteuer gestimmt haben, startete der Therapiehundeverein Osthessen die Initiative, Therapiehunde von der Steuer generell zu befreien. Wohl dem, der es sich leiten kann.Ob mit Vierbeiner oder ohne: Das Wochenende wird uns wohl weiterhin eine ordentliche Abkühlung, aber auch viel Sonne bringen. Gehen wir also an die frische Luft und genießen die freien Tage.

Das könnte Sie auch interessieren