Usingen hat noch genug FFP2-Masken

  • schließen

USINGEN - (inf). Adieu Alltagsmaske: Künftig sind überall dort, wo Menschen aufeinandertreffen, FFP2 oder OP-Masken vorgeschrieben. Beispielsweise im Bus, in der Bahn, im Supermarkt oder im Gottesdienst. Da die "sichereren" Masken künftig vorgeschrieben sein werden, muss man nun nur noch wissen, wo genau man sie bekommt: Beispielsweise in Apotheken oder online.

Doch gerade bei letzterer Möglichkeit gilt: Man sollte genau schauen, ob die Masken auch das richtige Gütesiegel tragen und man für sein Geld kein minderwertiges Produkt andreht bekommt. Wenn man sich unsicher ist, dann ist es eher angeraten, in die Apotheke zu gehen, um sichergehen zu können, dass man ein Qualitätsprodukt erhält. Auch wenn die Masken dort etwas teurer sind, ist hier die Beratung inbegriffen - und der Schutz vor Billigprodukten auch. Obwohl der Bedarf an FFP2- oder OP-Masken nun vermutlich sprunghaft steigen wird, muss man sich im Usinger Land keine Sorgen machen: Denn zumindest die Apotheken in Usingen haben bereits frühzeitig vorgesorgt. Beispielsweise am Riedborn: "Wir haben uns frühzeitig mit genug Masken eingedeckt", erklärt Inhaber der Riedborn-Apotheke Wolfgang Weiler "und auch unsere Lieferanten haben keinerlei Lieferprobleme", sagt Weiler.

Ebenso sieht es bei der Amtsapotheke am Alten Marktplatz und bei der easy-Apotheke am Neuen Marktplatz aus. Auch dort habe man Masken in handelsüblichen Mengen vorrätig und genügend weitere seien bestellt und auf dem Weg in die Buchfinkenstadt.

Das könnte Sie auch interessieren