1. Startseite
  2. Lokales
  3. Usingen

Auf einem kleinen Areal wird Großes geboten

Erstellt:

Von: Andreas Seifert

Volle Straßen: Vor der illuminierten Kulisse des Rathauses locken die Marktstände viele Besucher an.
Volle Straßen: Vor der illuminierten Kulisse des Rathauses locken die Marktstände viele Besucher an. © seifert

Vereine und Unternehmen locken am Schlossplatz mit einem ansprechenden bunten Mix

Usingen. Das hatte sich Usingens Bürgermeister Steffen Wernard sicher anders vorgestellt: Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte in der Buchfinkenstadt am Freitag und Samstag endlich wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt stattfinden - und er musste krankheitsbedingt das Bett hüten. An seiner Stelle eröffnete Stadtverordnetenvorsteher Dr. Christoph Holzbach den Markt und begrüßte die vielen großen und kleinen Besucher, die sich auf dem Schulhof der Christian-Wirth-Schule zwischen Marktständen, Kinderkarussell und Aktionszelt eingefunden hatten. Aber auch den Parlamentschef erwischt die Krankheit kurz danach, am Samstag musste Erster Stadtrat Dieter Fritz für die Stadt einspringen.

Holzbach richtete einen besonderen Dank an die Organisatoren des Marktes und freute sich über die vielen Standbetreiber aus den Reihen der Vereine und Verbände, die mit ganz unterschiedlichen Leckereien und Getränkespezialitäten den Markt bereicherten.

Musikalisch umrahmt hatten die Markteröffnung Kinder der beiden Kindertagesstätten „Schlossgespenster“ und „Hand in Hand“. In Verbundenheit zu Usingens holländischer Partnerstadt Overbetuwes verteilten nach der Eröffnung des Marktes Sinterclaas mit seinem Zwarte Piet kleine Leckereien unter den Kindern. Rund um das kleine Kettenkarussell versammelten sich viele junge Eltern, weil der Nachwuchs unbedingt eine Runde darauf drehen wollte.

Selbst kleinere Regenschauer konnten die gute Stimmung und die heimelige Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt nicht trüben. An vielen bereitgestellten Bistrotischen standen die Menschen in kleinen Gruppen bei heißem Glüh- oder Apfelwein zusammen und plauschten. Wer seinen Hunger stillen wollte, der hatte die Qual der Wahl: Ob deftiger Chili con Carne- Eintopf, Grünkohl mit Mettwurst oder einfach nur „lecker Bratwurst“ - für alle Geschmacksrichtungen hielt der Markt etwas bereit. Direkt neben der Laurentiuskirche dampfte es mächtig im kleinen Versorgungszelt der evangelischen Kirchengemeinde. Denn dort wurden Kartoffelpuffer von engagierten Männern und Frauen zubereitet und mit hausgemachtem Apfelmus feilgeboten. Wer auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken war, der wurde bei den vielen kleinen Kunsthandwerkern fündig.

Am Samstagnachmittag spielte der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde auf dem Schlossplatz auf. Wer noch mehr musikalische Einstimmung auf das Hochfest suchte, der war zum offenen Adventssingen in das Gotteshaus eingeladen. Für eine Gaudi der besonderen Art sorgte das Eisstockschießen, das auf einer Kunstpiste ausgetragen wurde. Acht Teams hatten sich bei Orga-Chef Joachim Saltenberger für den Spaß angemeldet.

Kunstausstellung in der Naspa

Ergänzt wurde das Marktprogramm am Samstag mit einer ansprechenden Kunstausstellung in den Räumen der Nassauischen Sparkasse. Zwanzig Künstler stellten den Besuchern auf vier Etagen ihre Werke vor. Von Malerei über Schmuck- und Drechselarbeiten reichte das Repertoire bis hin zu Kunstfotografie und netten Wohnaccessoires. Mit dabei auch Nina Mathes und Katharina Michalson. Die beiden jungen Damen nutzen die Ausstellung, um für ihr Kinderbuch „Der Zauber von Glühwürmchen Freddy“ zu werben. Ein aufwendig gestaltetes Buch, das mit besonderen Effekten lockt.

Nun fehlt den engagierten Kinderbuch-Autorinnen nur noch ein Verlag, der das gelungene Werk ins Programm nimmt. Lobende Worte zur Kunstausstellung spendierte Friederike Richter-Wedell vom Kulturkreis Usinger Land. In ihrem kurzen Grußwort unterstrich sie die Bedeutung solcher Veranstaltungen in diesen politisch so brisanten Zeiten.

Direkt neben der Naspa lud das Stadtmuseum zur Sonderausstellung „Küchennostalgie“ ein. Wer sich Eindrücke über Omas und Ur-Omas einstige Küchengeräte, Kochbücher und sonstige Utensilien verschaffen wollte, der war beim Team vom Stadtmuseum an der richtigen Adresse.

Zur Markteröffnung stimmen Kinder aus den Usinger Kindertagesstätten Lieder an.
Zur Markteröffnung stimmen Kinder aus den Usinger Kindertagesstätten Lieder an. © seifert
Zu den 20 Ausstellern in der Naspa gehört auch Ulrike Drehte aus Dorfweil, die filigrane Sterne gefertigt hat.
Zu den 20 Ausstellern in der Naspa gehört auch Ulrike Drehte aus Dorfweil, die filigrane Sterne gefertigt hat. © seifert

Auch interessant