+
Wieder kein Konfetti: Die Limeskrätscher sagen den Umzug und ihre Sitzungen für die Faschingskampagne 2022 ab. ARCHIVFOTO: JOCHEN REICHWEIN

Auch die Limeskrätscher sagen ab

Wehrheim (kop). Nachdem die Faschingskampagne 2021 Corona zum Opfer fiel und alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten, kam das Vereinsleben bei den Wehrheimer Limeskrätschern zum Stillstand. Der Vorstand konnte sich zwar virtuell per Zoom online treffen, doch die aktiven Gruppen waren zum Stillhalten gezwungen. Und so setzt sich das auch in diesem Jahr fort, denn nun hat auch dieser Verein, so wie viele andere, ob in Köln, Düsseldorf und Mainz, oder auch in den regionalen Hochburger, den Umzug und Bälle abgesagt.

»Im Sommer 2021 konnten wir unsere Jahreshauptversammlungen für die Jahre 2019 und 2020 abhalten. Die Corona-Lage ließ es dann auch zu, dass wir als Ersatz für das Sommerfest alle Mitglieder zu einem Oktoberfest auf dem Kellerhof einladen konnten. Es wurde ein gelungenes Fest mit vielen gut gelaunten Teilnehmern. Ein Hauch von Normalität und Befreiung war zu spüren«, fasst Pressesprecher Harald Stenger das Vereinsgeschehen der Limeskrätscher des vergangenen Jahres zusammen. Auch am 11. 11. wurde gefeiert. Mit rund 70 Personen wurde die neue Kampagne eröffnet. Bei herrlichem Sonnenschein wurde der Faschingsbaum aufgestellt und Gott Jokus begrüßt. Unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln natürlich. Der Usinger Anzeiger hatte hierzu im Jahresrückblick irrtümlich geschrieben, dass das Aufstellen des Baumes im Lockdown stattfand. Diesen gab es zu diesem Zeitpunkt aber natürlich nicht. »Mit viel Ehrgeiz und Optimismus hatten wir auch die Kampagne nach 2G-Regeln geplant, und der Trainingsbetrieb der Tanzgruppen wurde wieder aufgenommen. Auch ein Umzug war in Planung, die Einladungen wurden erstellt, jedoch zunächst noch nicht verschickt. Nach genauer Beobachtung der aktuellen Lage und der ständig wechselnden Vorschriften mussten wir vom Vorstand des Wehrheimer Carnveal-Vereins schweren Herzens beschließen, die Kampagne abzusagen. Es wird daher noch einmal eine faschingslose Zeit geben«, bedauert der Erste Vorsitzende Horst Hopfengärtner die aktuelle Entwicklung.

2022/23 »Mexico« Kampagne-Motto

Aber der Verein schaut mit Optimismus nach vorne. »Mexiko« wird für 2022/23 das Motto der Kampagne sein. Der zweite Vorsitzende Manfred Wenzel bittet deswegen: »Wir hoffen, dass alle aktiven sowie passiven Freunde der Wehrheimer Fassenacht uns weiterhin treu bleiben und auf ein Neues mit uns planen. Wir brauchen jedes Mitglied, damit wir diese Zeit ohne größere Schäden überstehen.« Es werde mit Sicherheit weitergehen, angepasst an die Situation und damit vielleicht in Teilen anders, als man dies von Zeiten vor der Corona-Pandemie gewohnt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema