Personalkosten steigen erneut an

Wehrheim (inf). Auch im kommenden Jahr werden die Personalkosten, die auch in Wehrheim den größten Anteil an Ausgaben ausmachen, wieder steigen. Fand man im letzten Haushalt noch Personalkosten von 6,57 Millionen Euro, so liegen diese im neuen Haushalt bei 7,29 Millionen. Wie sich diese Kostensteigerung zusammensetzt, darüber wurde in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss gesprochen.

Diese Steigerung begründe sich durch die Tarifabschlüsse, so Personalleiter Volker Minet. Eine weitere Veränderung habe sich im Bereich Schwimmbad ergeben, da die bisherige Mitarbeiterin sich zur Ruhe gesetzt habe und die neue nun ein Gehalt bezieht. Zudem seien im kommenden Haushalt 200 000 Euro für vier neue Stellen im Bereich Kinderbetreuung veranschlagt. »Wir haben die Personalkosten für die Stellen in den Haushaltsplan eingestellt, wohlwissend, dass der Markt momentan wie leer gefegt ist«, erklärte Minet weiter. Eigentlich benötige die Gemeinde insgesamt acht neue Erzieher: »Das ist angesichts der vorhandenen Bewerber momentan illusorisch umzusetzen.« Sollten doch alle acht Stellen besetzt werden, beliefen sich die Kosten insgesamt auf 500 000 Euro zusätzlich - doch diese finden sich so noch nicht im Haushalt. Ein weiterer Grund für die Erhöhung der Personalkosten sei eine »Sonderzahlung Corona« der Gemeinde, die in diesem Jahr doppelt so hoch ausfällt wie noch 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema