1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wehrheim

Mit dem Erstlingswerk gleich einen Titel abgeräumt

Erstellt: Aktualisiert:

ualoka_wehrheim_kraeuterf_4c
Regine Ebert sammelt in der Nähe von Obernhain Beinwell, über den sie ein Buch verfasst hat. Dieses Werk hat nun den zweiten Preis des Deutschen Gartenbuchpreises 2022 gewonnen. FOTO: SCHMAH-ALBERT © Ingrid Schmah-Albert

Wehrheim-Obernhain (sai). »Ich habe mich schon sehr gefreut und bin tatsächlich auch ein bisschen stolz, dass gleich mein erstes Buch einen Preis gewonnen hat«, sagt Regine Ebert. Sie ist Autorin eines Sachbuches über die Heilpflanze Beinwell, das Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde.

Streng genommen sei sie ja nicht alleinige Autorin, auch wenn sie letztlich alle Informationen, die sie neben ihren eigenen Recherchen auch von ihren »Beinwell-Expertinnen« erhalten hatte, zu diesem Werk zusammengefügt hat. Geholfen bei diesem Buchprojekt hatten ihr einige ihrer Seminarteilnehmerinnen, die mit eigenen Erfahrungsberichten über diese vielseitig einsetzbare Pflanze das Buch bereicherten, gibt Ebert die Ehre weiter, die nun dem Buch allein schon durch die Nominierung zuteilwurde.

Das Buch »Beinwell - Knochenheiler aus der Pflanzenwelt« ist im AT-Verlag erschienen und gewann jetzt den zweiten Preis - Deutscher Gartenbuchpreis in der Kategorie »Bestes Garten- oder Pflanzenportrait«.

Schon in der Antike genutzt

Zur Begründung lobt die Jury, dass die starke Heilpflanze für Knochen und Gelenke umfassend porträtiert wurde mit den Themenschwerpunkten Sammeln, Anbauen, Verarbeiten und Anwenden. Die Anwendung in Heilkunde, Hausapotheke, Küche, Kosmetik und Garten mit entsprechenden Rezepten und Tipps wird umfassend dargestellt. Die Jury schreibt zu dem Buch: »Schon in der Antike genutzt und heute wissenschaftlich bestätigt: Kraut und Wurzel des Beinwells wirken schmerzstillend, wundheilend und entzündungshemmend. Sie helfen bei Prellungen, Wunden, Knochenbrüchen und Rheuma. Aber nicht nur das: Dank Kieselsäure, Allantoin und Schleimstoffen pflegt und regeneriert die vielseitige Heilpflanze auch die Haut. Als nährstoffreicher Dünger verhilft sie schließlich dem Garten zu neuem Schwung. Höchste Zeit also, sich die Fähigkeiten dieser Pflanze, die auch als Wallwurz bekannt ist, zunutze zu machen. Regine Ebert stellt in ihrem detaillierten Pflanzenporträt verschiedene Beinwell-Arten vor - von der Wildform über den Comfrey bis hin zum ›Feinschmecker-Beinwell‹. Sie präsentiert Rezepte für Hausapotheke, Küche und Garten. Und sie gibt Tipps und Anleitungen, um diese erstaunliche Pflanze zu sammeln, selbst anzubauen, zu verarbeiten und sicher anzuwenden. Entdecken Sie mit diesem Buch den Beinwell für sich«.

Dass Ebert sich mit der Heilpflanze so gut auskennt, kommt nicht von ungefähr. Sie ist Wildkräuter-Fachfrau und Heilpflanzenkundige sowie Gründerin der Kräuterschule Taunus in Obernhain, in der sie Seminare gibt. Mit dem AT-Verlag habe sie den idealen Partner gefunden, denn dieser stehe für sorgfältig gestaltete und reich bebilderte Bücher. Jährlich erscheinen so rund 50 neue Sachbücher aus den Themenbereichen Kochen & Geniessen, Gesundheit & Heilen, Natur & Pflanzen, Gestalten mit der Natur, Bauen & Werken, Wandern & Reisen. Viele der Bücher sind heute Standardwerke in ihrem Thema. Regelmäßig erobern Neuerscheinungen aus dem Verlag die Bestsellerlisten - oder gewinnen Buchpreise. Wie nun das von Regine Ebert.

Exkursion mit der Expertin

Wer die Kräuter-Fachfrau persönlich kennenlernen und von ihrem umfangreichen Wissen profitieren möchte, ist eingeladen, bei der Kräuterexkursion des Schulackervereins am Mittwoch, 1. Juni mitzumachen. Treffpunkt ist um 19 Uhr auf dem Schulacker, Parkmöglichkeit an der Kita »Am Bügel«, dann dem Weg Richtung Bügel folgen. Eine Anmeldung beim Verein, der die Exkursion organisiert, ist unter www.schulacker.de erwünscht.

Auch interessant