1. Startseite
  2. Panorama

„Gehe nie wieder zu Rewe“: Supermarkt blamiert sich mit Video im Netz

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Das Video eines Rewe Markts in einer hessischen Gemeinde sorgt für unangenehme Gefühle bei TikTok-Usern. Dennoch wurde der Clip schon 1,9 Millionen Mal geklickt.

Freigericht - Durch die Inflation und die Energiekrise sind die Preise für viele Lebensmittel in den Supermärkten ordentlich in die Höhe gegangen. Auch die sogenannte „Shrinkflation“, also weniger Inhalt bei gleichem Preis, lässt die Verbraucher wüten. Sie finden, das sei Abzocke – gesetzlich verboten ist die Trickserei jedoch nicht.

Damit sich die Kunden weiterhin für ihre Filiale entscheiden, müssen Rewe, Edeka, Kaufland und Co. sich also etwas einfallen lassen und für sich werben. Nicht selten wird bei der Reklame auch die Konkurrenz geärgert. Discounter Lidl reizte beispielsweise in seiner Werbung Edeka, die wiederum sofort reagierten. Auch in den sozialen Medien wetteifern die Unternehmen. Auf TikTok ging der Schuss für einen Rewe Markt aus der Nähe von Freigericht (Hessen) allerdings nach hinten los.

Rewe blamiert sich mit Video im Netz – „Die armen Mitarbeiter“

Der Rewe Markt Herröder führt seit längerer Zeit einen Kanal auf der Videoplattform TikTok. In 2023 macht das Team munter weiter und hat ein neues Video mit dem Titel „Das Jahr fängt gut an“ hochgeladen. Darin scannt eine Frau an der Kasse die Produkte vom Band und fragt den Kunden, der von einem Mitarbeiter gespielt wird, ob er eine Payback-Karte habe. Er erwidert, dass er keine habe, aber mit Karte zahlen möchte und hält dann eine Grußkarte an das Lesegerät.

In den Kommentaren sorgt der stumpfe Witz für Häme. „Wenn die Ü50 im Marketing glauben, das wird pfiffig“, schreibt ein User. „Til Schweiger hätte es nicht besser machen können“, scherzt ein anderer. Für den ein oder anderen Nutzer ist der Clip zum Fremdschämen. „Darüber spreche ich in meiner nächsten Therapiestunde“, „Gott war das unangenehm“ oder „Was hat sich Rewe dabei gedacht?“, äußern einige. „Ab diesem Tag gehe ich nie wieder zu Rewe“, beschließt ein Nutzer. Und auch die Mitarbeiter tun der Community leid. „Die armen Mitarbeiter, man sieht richtig, wie die dazu gezwungen wurden“, kommentiert ein User.

Supermärkte und Discounter immer mehr im Netz präsent

Mittlerweile ist es längst nicht mehr ungewöhnlich, dass die deutschen Supermärkte und Discounter im Netz präsent sind. Als Parade-Beispiel dient unter anderem Kaufland, das die Vorteile von Social-Media perfekt ausnutzt, wie eine Analyse zeigte. Die Videos auf den Social-Media-Kanälen brachten Mitarbeiter auch schon zu Ruhm. So wurde beispielsweise Elaine Victoria von der Aldi-Kassiererin zum berühmten Model. Und auch eine Lidl-Kassiererin strebt nach demselben Erfolg.

Ein TikTok-Video zeigt eine Rewe-Kassiererin und einen Mann an der Kasse
Der Rewe Markt Herröder führt seit längerer Zeit einen Kanal auf TikTok. Nach dem Start in das neue Jahr macht das Team munter weiter und hat sich ein Video einfallen lassen. © Screenshot TikTok/@reweherroeder

Das Video des Rewe Markts Herröder scheint ebenfalls viral zu gehen: Bereits 1,9 Millionen Aufrufe hat der TikTok-Clip (Stand: 11. Januar). Dem Kanal folgen immerhin bereits fast 15.000 Menschen. Die Filiale und seine Mitarbeiter machen wohl also alles richtig auf der Plattform.

Auch interessant