1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auswärts Punkte holen

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_0104_UTSG_TILGER__4c
Wird Spielertrainer Tim Tilger (Mitte, hockend) wieder die richtige Taktik für seine Usinger TSG finden? © Gerhard Strohmann

Hochtaunuskreis (dio/lab). Der 27. Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West beschert den beiden Teams aus dem Usinger Land jeweils Auswärts-Aufgaben. Für den Tabellenfünften FC Neu-Anspach geht die Jagd nach dem ersten Sieg des Jahres 2022 am Sonntag als Gast des Rangsiebten FC Karben weiter. Der Weg der inzwischen auf Platz zehn gekletterten Usinger TSG führt am Sonntag zum Schlusslicht SV Steinfurth.

FC Karben - FC Neu-Anspach (Sonntag, 15.30 Uhr): Rein von der Statistik her zählen beide Teams in Sachen Defensive zu den besseren Mannschaften der Liga. »«Das ist ein ungleich stärkerer Gegner, als wir ihn am vergangenen Sonntag gehabt hätten«, ist FCNA-Coach Jörg Loutchan überzeugt. Am Sonntag war die Partie gegen den FC Olympia Fauerbach wegen Corona-Fällen beim Gegner ausgefallen. Nach der zuvor guten Leistung beim 2:2 in Seckbach hätte Loutchan sein Team zu gern spielen gesehen. Nun gelt es, diese Leistung wiederzufinden, »und dort weiter zu machen, wo wir in Seckbach aufgehört haben«. Neben den bekannten personellen Ausfällen ist aktuell auch der Einsatz von René Gilles (Fußverletzung) gefährdet. »Es ist für ein so junges Team schon beachtlich, wie kampfstark, stabil und physisch stark in den Zweikämpfen Karben auftritt. Die spielen wirklich einen ansehnlichen Fußball. Da sind einige Talente dabei, es vielleicht mal höher schaffen können. Wir müssen da wieder kämpferisch und läuferisch auftrumpfen wie in der zweiten Hälfte in Seckbach«, so Loutchan.

Intensives Spiel erwartet

Der Tabellensiebte aus Karben beeindruckte zuletzt mit drei Siegen in Folge und einem 0:0 gegen Dortelweil. Es läuft richtig gut, das Defensivkonzept geht auf. »Gegen Dortelweil haben uns am Ende etwas die Körner gefehlt. Nach einer Woche Pause sollten wir jetzt wieder mit mehr Dampf spielen können«, äußert sich Coach Karl-Heinz Stete. Er ertwartet harte 90 Minuten: »Das Remis im Hinspiel war sehr intensiv. Das wird ein Hoch und Runter.« - Hinspiel: 1:1.

SV Steinfurth - Usinger TSG (Sonntag, 15.30 Uhr): Natürlich ist Tim Tilger, der zusammen mit Pascal Bretschneider als Spielertrainer der UTSG in der Verantwortung steht, mit dem Abschneiden im Jahr 2022 weiter sehr zufrieden. Zwölf Punkte in vier Spielen zeigen auf, wie gut die Usinger drauf sind. Nun gibt es vor der Partie beim Tabellenletzten aber Verletzungsprobleme und es sei offen, wer letztlich am Sonntag auflaufen werde, so Tilger. Er ist froh, mit Alexandr Railean, der am Sonntag beim 4:1 gegen Königstein in seinem ersten Spiel für die UTSG zwei Treffer beisteuerte, nun eine weitere Alternative zu haben. Mit dem Mann aus Moldawien hatte Tilger schon in Bad Vilbel in der Hessenliga zusammen gespielt und nun wurde der Kontakt wieder hergestellt. »Der Schlüssel für unseren bislang guten Auftritt 2022 ist die gute Vorbereitung. Nun ist das Selbstbewusstsein natürlich gewachsen«, freut sich Tim Tilger. Gegner Steinfurth stelle ein sehr junges Team, das auf keinen Fall unterschätzt werden dürfe, auch wenn die UTSG wohl erstmals seit Langem in der Favoritenrolle sei. »Wir brauchen auch da 100 Prozent Leistung, sonst haben wir es schwer«, fordert Usinges Spielertrainer. Und ergänzt: »Hoffentlich findet das Spiel statt.«

Auch vor diesem Sonntag stellt sich beim SV Steinfurth die Frage, ob es für elf Mann reichen wird. Nachdem der Klub vor einer Woche gegen Beienheim die Reißleine zog, hat sich die Lage seitdem nicht verbessert. »Wir gehen gerade alle Konstellationen durch, wie wir in Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft ein Team auf die Beine stellen«, sagt Trainer Suleyman Karaduman. Man wolle den Wettkampfgedanken nicht vergessen und am Sonntag nicht hoffnungslos gegen Usingen antreten. Denn auf dem Platz will der SVS weiter alles geben: »Wir wollen den Fairplay-Gedanken aufrechterhalten und im Rahmen unserer Möglichkeiten, solange es geht, alles versuchen«, so Karaduman. - Hinspiel: 3:0 für Usingen.

Auch interessant