1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bick und Köhler bleiben beim EC

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Nickolaus

Bad Nauheim (mn). Euphorisch, emotional, emphatisch. Rund 600 Eishockey-Fans haben den EC Bad Nauheim am Donnerstagabend in stimmungsvoller, gelöster Atmosphäre in die Sommerpause verabschiedet. Seitens der Roten Teufel, die nach 18 Jahren zum ersten Mal wieder das Zweitliga-Halbfinale erreicht und ihre Anhänger begesitert hatten, gab’s zwei positive Nachrichten:

Die Verträge mit Torwart Felix Bick und Allrounder Mick Köhler wurden verlängert. Derweil spielen die Verteidiger Joel Messner, Tomas Schmidt, Mark Shevyrin, Niko Dobryskin, Daniel Ketter und Stürmer Andrej Bires in den Kader-Planungen für 2022/23 keine Rolle mehr. Sie wurden ebenso wie Hugo Boisvert mit großen Beifall bedacht. Der Assistenz-Trainer wird nach Informationen unserer Redaktion Sportlicher Leiter bei den Kassel Huskies.

Felix Bick geht bis auf eine kleine Unterbrechung schon in sein sechstes Jahr. Der gebürtige Schwenninger zählt seit Jahren zu den beständigsten und besten Keepern in der DEL2. »Felix ist erfahren, ein ruhender Pol, in der Kabine und auf dem Eis«, sagt Trainer Harry Lange. Der Publikumsliebling, der seine Bleiben auf der Bühne selbst verkündet hat und mit Sprechchören gefeiert wurde, freut sich auf die Fortsetzung seiner Karriere in Bad Nauheim: »Ich fühle mich sehr wohl. Wir haben eine tolle Saison gespielt und ich bin sicher, dass wir auch nächstes Jahr eine schlagkräftige Mannschaft haben werden.«

Mick Köhler entwickelte sich in den letzten Monaten zum Allrounder. Der 24-jährige Stürmer half in der Verteidigung aus, als die personelle Not groß war und ist aus der Defensive nicht mehr wegzudenken, sodass auch künftig mit dem gebürtigen Bonner in der Bad Nauheimer Verteidigung geplant wird.

Außerdem bereits unter Vertrag stehen Kevin Schmidt, Taylor Vause, Fabian Herrmann, Christoph Körner, Stefan Reiter und Kapitän Marc El-Sayed. »Mit allen anderen laufen noch Gespräche«, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein.

Auch interessant