1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Das wird ein Abnutzungskampf«

Erstellt: Aktualisiert:

Neu-Anspach (dio). Hochtaunusderby, Vierter gegen Neunter - am Sonntag kommt es auf dem Kunstrasenplatz an der Anspacher Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße zum Duell des FC Neu-Anspach gegen den FSV Friedrichsdorf. Der Anpfiff der Begegnung ertönt um 15.30 Uhr.

Die Gastgeber, die aktuell mit erst 30 Gegentoren die drittbeste Abwehr hinter Spitzenreiter Dortelweil und dem Tabellenzweiten Sportfreunde Friedrichsdorf aufweisen, haben sich am vergangenen Wochenende endlich den ersten Sieg des Jahres 2022 geholt (2:0 beim FC Karben). Nun soll es möglichst so weitergehen.

FCNA-Trainer Jörg Loutchan war rückblickend sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams in Karben. »Wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden können, hatten etwas Pech und der FCK-Torwart machte es richtig gut. Unser Spiel lief so, wie ich mir das vorstelle. In der zweiten Hälfte hielt Karben mehr dagegen und wir haben es defensiv und mit guter kämpferischer Einstellung gelöst. Klasse war, dass wir nur eine Torchance zugelassen haben.«

Für das morgige Hochtaunusderby gegen den FSV Friedrichsdorf erwartet Jörg Loutchan ein »physisch anstrengendes Spiel. Wir mögen spielerisch besser sein, aber da muss man erstmal dagegenhalten. Das ist gegen den FSV oft ein Abnutzungskampf. Wer letztlich den längeren Atem hat, der wird sich durchsetzen. Da es für beide tabellarisch um nichts mehr geht, wird es auch darum gehen, wer die größere Motivation auf den Platz bringt.«

In der Neu-Anspacher Aufstellung werde sich zwangsläufig etwas ändern, da zwei Spieler, die gegen Karben in der Startformation gestanden haben, nicht zur Verfügung stehen. Daher wird Loutchan zwei Spieler aus der Reserve hochziehen. »Personell sind wir wieder auf Kante genäht«, so der Trainer der Platzherren.

Auch interessant