1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Der Abstieg rückt immer näher

Erstellt: Aktualisiert:

Neu-Anspach (aro). Die A-Jugend des FC Neu-Anspach hat zu Hause das zweite Spiel der Abstiegsrunde der Fußball-Verbandsliga Süd gegen die JSG Schwanheim mit 1:2 (1:2) verloren.

Die Chancen auf den Klassenerhalt sind nach der Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten erheblich gesunken. Die Mannschaft von Trainer Tarik Parmaksiz gab wie so oft in der Saison ein Spiel aus der Hand, dass sie eigentlich nicht hätte verlieren müssen.

Neu-Anspach hatte bereits eine Reihe von Chancen vergeben, als ein Freistoß der Gäste durch Barkin Kacur in der 14. Minute zum 0:1 im Netz landete.

Die Hausherren spielten weiter den besseren Fußball und kamen in der 38. Minute zum verdienten 1:1-Ausgleich, als Özkan Senlikoglu einen schönen Diagonalpass von Kevin Jost im Tor unterbrachte. Noch vor der Pause nutzte Kacur ein Geschenk des Neu-Anspacher Torwartes Torben Sprenger, dessen Abschlag zu kurz geriet und dem Schützen in der 41. Minute die Gelegenheit gab, ungehindert zum 2:1 für Schwanheim einzunetzen. Im gesamten Verlauf der Partie litten die Gastgeber unter einer recht ruppigen, häufig überharten Spielweise der Gäste, die der Schiedsrichter jedoch nicht unterband. In den zweiten 45 Minuten setzten die Gäste aus dem Frankfurter Südwesten ihre destruktive Spielweise fort und hatten damit Erfolg.

»Wir hatten genug Chancen, haben aber eben nicht getroffen«, bilanzierte Parmaksiz eine unglückliche, unverdiente Niederlage. In der Schlussminute verpasste der eingewechselte Connor Klimke noch einmal die Chance auf den 2:2-Ausgleich und wenigstens einen Teilerfolg. Die Pleite gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf bedeutet einen empfindlichen Rückschlag und lässt die Hoffnungen auf den Klassenerhalt erheblich schwinden.

»Wir wollen bis zum letzten Spiel Gas geben und Punkte holen, verspricht der FC-Coach weiter volles Engagement und verweist auf vorbildliche Trainingsbeteiligung trotz anhaltender Erfolglosigkeit.

Auch interessant