1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Die bislang schwerste Aufgabe«

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_2001_FALCONS_2101_4c_1
Die Spanierin Nerea Garmendia Odroziola (links) will mit den Falcons Bad Homburg am Samstag in München den elften Sieg in Serie feiern. © Gerhard Strohmann

Bad Homburg (jf). In der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen gastieren die Falcons Bad Homburg am 18. Saisonspieltag am Samstag um 20 Uhr beim Tabellenvierten Turnerschaft Jahn München.

Georgieva coacht für Brown

»Das wird die bislang schwerste Aufgabe in diesem Jahr«, ist sich Falcons-Coach Jay Brown sicher, der den 77:45-Heimsieg am Sonntag gegen die SG Weiterstadt nur im Live-Stream verfolgen konnte, weil er sich wegen eines positiven Corona-Ergebnisses im Familienkreis in häuslicher Quarantäne befunden hatte.

Das bleibt bis auf Weiteres auch noch so und deshalb wird Brown, der bereits seit 2009 für die HTG tätig ist, sein Team am Samstag nicht nach München begleiten können. Stattdessen steht Gergana Georgieva an der Seitenlinie. Die Trainerin der Regionalligamannschaft hatte die Falcons auch schon am Sonntag zusammen mit Co-Trainer Bernd Betz gegen Weiterstadt betreut.

Mit inzwischen zehn Siegen in Serie sind die Bad Homburgerinnen in der 2. Bundesliga Süd das Maß aller Dinge und steuern erneut Kurs Playoffs, nachdem sie im Mai 2021 erst in der Relegation um den Aufstieg in die 1. Liga an den Rheinland Lions gescheitert waren. Nicht nur wegen der eindrucksvollen Serie, der Tabellenführung vor den QOOL Sharks Würzburg sowie den mit Abstand meisten erzielten Punkten (1320 in 15 Spielen, was einem Schnitt von 88 pro Partie entspricht) sind die Falcons auch am Samstagabend in München klarer Favorit. Im Hinspiel am 28. November waren die Bad Homburgerinnen im Primodeus-Park mit einem 101:49 den zweiten dreistelligen Sieg gekommen. Obwohl sie diesmal in Bestbesetzung antreten, ist von einem Ergebnis in dieser Höhe am Samstag sicherlich nicht zu rechnen.

»München ist für seine Stärke in eigener Halle bekannt und hat die letzten fünf Heimspiele gewonnen. Das sollte uns Warnung genug sein«, erwartet Brown, dass der Spitzenreiter diese Begegnung nach der langen Anreise mit dem nötigen Respekt angeht.

Spitzenspiel in Sicht

Mit der Partie in Bayerns Hauptstadt beginnt zugleich die Vorbereitung auf das »Gipfeltreffen« gegen Verfolger Würzburg, das am 13. Februar um 16.30 Uhr im Primodeus-Park auf dem Terminplan steht. Zuvor müssen sich die Falcons noch mit dem USC Heidelberg II (am 30. Januar) und dem TSV Towers Speyer/Schifferstadt (am 6. Februar) auseinandersetzen.

Auch interessant