Die wichtigsten Infos zum BVB-Gastspiel beim FC Gießen

  • schließen

GIESSEN - (rd). Dass Borussia Dortmund zugkräftig ist, ist jedem klar. Aus einer Statistik des Jahres 2015 geht hervor, dass sechs Millionen Fußball-Fans in Deutschland Schwarz-Gelb bevorzugen. Das ist ebenso deutlich hinter Bayern München, wie sehr klar vor den anderen Clubs. Kein Wunder also, dass die 3703 Plätze, die es im Waldstadion für das Freundschaftsspiel an diesem Dienstag (18.

30 Uhr) via Online-Ticketing zu verteilen galt, in 50 Minuten weg waren.

Die Pressestelle des Gesundheitsamtes weiß, warum die krumme Zahl Relevanz erhielt: "Das Gießener Waldstadion umfasst insgesamt 4999 Plätze. 3703 belegte Plätze entsprechen einer Auslastung von 74 Prozent", heißt es. Abgesehen davon, dass die 4999-Fassungsvermögen von jeher ein Bauerntrick sind, um unterhalb der 5000er-Marke zu bleiben, "bleibt ein Viertel der Plätze nicht belegt", so das Gesundheitsamt. Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden sind seit der am 25. Juni in Kraft getretenen Corona-Schutzverordnung "mit der Genehmigung der zuständigen Behörde möglich". Diesbezüglich hat der Veranstalter und Antragsteller, Notvorstand Turgay Schmidt, gemeinsam mit dem Gesundheitsamt seine Hausaufgaben gemacht.

Nur geimpft, genesen oder getestet ins Stadion

So gibt es zwei Einlassfenster, um zu großen Andrang zu vermeiden. Eines beginnt bereits um 15.30 Uhr und geht bis 17 Uhr, das andere folgt darauf. Alle relevanten Bedingungen sind übrigens auf dem Ticket nachzulesen. Es ist ein Zugang über den Haupteingang Grünberger Straße als auch über den Kugelberg möglich. Der Antrag enthielt zudem die Klausel, dass auch Geimpfte und Genesene "einen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf", vorlegen müssen. "Der Vorschlag (...) erfolgte durch den Veranstalter und ist vom Gesundheitsamt aufgenommen worden", weiß Dirk Wingender von der Landkreis-Pressestelle. Dass in den sozialen Netzwerken diese Maßnahme auf Unverständnis stieß, war in vielen Beiträgen nachzulesen, aber Schmidt verweist darauf, dass "wir so für maximale Sicherheit bei größtmöglicher Auslastung sorgen wollten, um so viele Fans wie möglich ins Stadion zu bringen." Tatsächlich ist es derzeit bei vielen Veranstaltungen Usus, einen Test trotz Impfung zumindest zu empfehlen.

Das ist die eine Frage zur Logistik, die andere dreht sich darum, wie An- und Abfahrt bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung geregelt werden? Die Stadt verweist auf Anfrage darauf, dass es am Spieltag "einen Bus-Shuttle vom Messeplatz aus" geben werde. Zudem ist eine gesonderte Verkehrsführung vorgesehen: "Die Lincolnstraße wird Einbahnstraße in Richtung Fröbelstraße. Es wird vor Spielbeginn um 18.30 Uhr und zum Spielende um 20.15 Uhr zu massiven Verkehrsbehinderungen im Bereich der Grünberger Straße kommen. Die Zufahrt zum Pendelparkplatz Messeplatz an der Ringallee wird ausgeschildert", teilt Stadtsprecherin Claudia Boje mit.

Neben dem Messeplatz können aber auch der Firmenparkplatz von Service Reisen in der Rödgener Straße und das Unigelände Kugelberg genutzt werden. Jana Leib vom FC Gießen-Team ergänzt, dass es "auch am Juridicum noch Parkplätze geben wird". Da Gießen im Gegensatz zu Dortmund ein Dorf ist, wird der ortskundige Waldstadionbesucher aber sicher auch zu Fuß oder auf dem Fahrrad problemlos zum Stadion gelangen.

Wer trotzdem mit dem Fahrzeug anreist, dürfte auch deshalb vorankommen, weil "Ordnungsamt und Polizei mit Kräften vor Ort sind, um die Verkehrsströme zu lenken sowie die Maßnahmen des Veranstalters zur Einhaltung der Hygienevorschriften zu überwachen bzw. Hilfestellung zu leisten", heißt es aus dem Rathaus. Dortmund kann kommen - wenngleich Stoßstürmer Erling Haaland noch nicht dabei sein wird, wie BVB-Sportchef Michael Zorc bei Sport1 bestätigte.

Apropos Stoßstürmer: Jonas Arcalean wird in Gießen künftig nur noch einmal in der Saison versuchen, Tore zu erzielen. Wenn er mit seinem neuen Verein VfR Aalen ins Waldstadion zurückkehrt. Der 23-Jährige, der ab Januar in 21 Spielen fünf Tore erzielte, wechselt zum Ligakonkurrenten. Exakt fünf Tore gelangen dem FCG übrigens am Freitag im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung: Das 5:0 der Truppe von Daniyel Cimen bei Hessenligist Hanau 93 taugte als gute Einstimmung für den Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren