1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dramatische Schlussphase zwischen Usinger TSG und SKV Beienheim

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_0904_UTSG_BRETSCH_4c
Spielertrainer Pascal Bretschneider und die Usinger TSG freuen sich über einen Punkt gegen den favorisierten SKV Beienheim. © Gerhard Strohmann

Die Usinger TSG muss im Heimspiel gegen die SKV Beienheim mit der letzten Aktion des Spiels doch noch den Ausgleich hinnehmen, bleibt aber 2022 ungeschlagen.

Usingen . Die Fußballer der UTSG haben die Erfolgsserie in der Gruppenliga Frankfurt West nach zuvor fünf Siegen am Freitagabend gegen den Tabellendritten SKV Beienheim fortgesetzt. Gegen die favorisierten Gäste aus der Wetterau kam die von Tim Tilger/Pascal Bretschneider trainierte Elf zu einem hochverdienten 2:2 (0:1)-Unentschieden, das für den SKV Beienheim doch sehr glücklich zustande gekommen ist.

Usinger TSG - SKV Beienheim 2:2

Die Tore für die UTSG erzielten Nico Gasch und Tim Tilger, auf Beienheimer Seite war Steffen Münk zweimal erfolgreich, wobei der Ausgleichstreffer für die Gäste erst in der dritten Minute der Nachspielzeit fiel.

Im ersten Spielabschnitt tat sich auf beiden Seiten nur sehr wenig. Das Spiel fand überwiegend zwischen den Strafräumen statt, beide Torhüter traten nur sehr wenig in Erscheinung. Drei Torschüsse von Beienheim durch Münk (3.) und Andrei Dogot (8./25.) sowie Leon Gallm für die UTSG, das waren die Torannäherungen beider Teams bis zur 40. Minute.

Doch plötzlich war der bis dahin eher unauffällige SKV-Torjäger Münk zur Stelle. Nach schöner Flanke von Cristian Vasile Bodea erzielte er mit dem Kopf sein 23. Tor im laufenden Wettbewerb (38.) und so den doch etwas überraschenden Führungstreffer für die Gäste.

Nach dem Wiederanpfiff sahen die wenigen Zuschauer eine stürmische UTSG, die mit viel Herz und Einsatz unbedingt den Ausgleichstreffer wollte. Beienheim verlor zunehmend den Faden im Spiel, konstruktive Offensivaktionen waren beim SKV in der Folgezeit doch eher die Ausnahme. Der Usinger Druck war enorm groß. Mehrfach musste der gegnerische Torhüter Nils Kitler gegen Leon Gallm (56.) sowie Max Miot-Paschke (61., 68.) sein ganzes Können aufbieten, um ein Gegentor zu verhindern. In der 78. Minute war es dann soweit, Gasch erzielte im Nachschuss den längst fälligen Ausgleichstreffer. Riesenjubel bei den Hausherren, bei denen jetzt neue Kräfte freigesetzt wurden.

Der Tabellendritte hatte in der Folgezeit nichts mehr zu bestellen und reagierte nur noch. Lautstarke Anweisungen von der Seitenlinie durch Co-Trainer Erhard Geck fanden bei den Akteuren kein Gehör mehr. Ein mitgereister SKV-Anhänger brachte es auf den Punkt: »Wir betteln förmlich um ein weiteres Gegentor.«

Die Schlussphase der Begegnung hatte es dann in sich. Zunächst traf Tim Tilger zur 2:1-Führung in der Nachspielzeit (90.+2). Doch einen Pfeil hatten die Wetterauer noch im Köcher. Mit der letzten Aktion im Spiel erzielte Münk den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleichstreffer (90.+3). Bitter für die UTSG und Glück für den SKV Beienheim, der nach 19 Spielen auch weiter ohne Niederlage bleibt.

UTSG-Trainer Tilger sagte nach dem Spiel: »Für uns ein sehr unglückliches Unentschieden. In der zweiten Halbzeit waren wir deutlich besser, leider hat es doch nicht zum Dreier gereicht.« SKV-Co-Trainer Geck war nach dem Spielverlauf mit dem Punkt mehr als zufrieden, da seine Elf in der zweiten Halbzeit völlig den Faden verloren hatte.

Usinger TSG: Ross, Hrubesch (71. Osman), Tilger, Miot-Paschke, Bretschneider, Huebsch (59. Doernte), Railean (80. Berisha), Gallm, Konieczny, Zrakic, Gasch.

SKV Beienheim: Kitler, Esposito (65. Balaj), Walther, Eiser, Bodea, Doering, Münck, Dogot, Reichardt (85.Owen Hare) , Muntean, Dareen Lee Hare.

Tore: 0:1 Münk (38.), 1:1 Gasch (78.), 2:1 Tilger (90.+2), 2:2 Münk (90.+3) - Schiedsrichter: Nicklas Rau (Helden-bergen) - Zuschauer: 30.

Auch interessant