1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Endlich brennt in Westerfeld das Licht

Erstellt:

uaspor_1912_FLUTLICHT_20_4c
Es werde Licht: Verkaufsleiter Moritz Steul, SGW-Vorsitzender Steffen Heil und sein Vize Hubert Tächl (von links) präsentieren stolz die neue Flutlichtanlage auf dem Sportplatz der SG Westerfeld. © Gerhard Strohmann

Die Sportplätze in Westerfeld haben jetzt eine top-moderne Flutlicht-Anlage, die ganz smart gesteuert werden kann.

Westerfeld (jf). Das bekannte Weihnachtslied »Advent, Advent - ein Lichtlein brennt« hat für die Sportgemeinschaft 1910 Westerfeld eine ganz besondere Bedeutung bekommen. Vor wenigen Tagen konnte nämlich auf dem idyllisch gelegenen Sportplatz im Neu-Anspacher Stadtteil eine neue Flutlichtanlage in Betrieb genommen werden.

Damit haben die rund 160 aktiven Fußballer der SGW ab sofort Trainingsbedingungen, von denen die Mannschaften im Frauen-, Männer- und Mädchenbereich bislang nur zu träumen wagten.

Ermöglicht wurde die auf dem neuesten Stand der Technik errichtete Beleuchtungs-Anlage durch eine vom Verein gegründete »Taskforce Flutlicht«, die das Projekt seit Anfang diesen Jahres in enger Zusammenarbeit mit der in Neu-Anspach ansässigen Firma LEDkon binnen weniger Monate von der Planung bis zur Abnahme durch Kreisfußballwart Andreas Bernhardt (Oberursel) umgesetzt hat.

Die neuen High-Tech-Strahler, die sowohl den Rasen- als auch den Hartplatz optimal ausleuchten, lassen sich bezüglich der Lichtintensität über ein Handy individuell steuern und nach Bedarf schalten. Je nachdem, ob die Beleuchtung für das Training von Kleingruppen oder den Spielbetrieb benötigt wird.

»Wir sind unglaublich stolz und überwältigt, dass wir die mehr als 7000 Euro Eigenanteil durch private Spenden über unseren »100er Club« stemmen konnten«, ist Hubert Tächl, der 2. Vorsitzende der SGW, froh über die Unterstützung, die der Club durch eine ganze Reihe von Sympathisanten des Vereins erhalten hat.

Fördermittel des Bundes sowie des Hessischen Innenministeriums haben zur Finanzierung dieses Projekts mit einem Volumen im mittleren fünfstelligen Bereich ebenso beigetragen wie ein erheblicher Anteil an Eigenleistungen auf dem Gelände des Waldsportplatzes.

»Flutlicht auf dem Rasenplatz hat es in der langen Geschichte der SG Westerfeld noch nie gegeben«, freut sich auch Vereinsvorsitzender Steffen Heil darüber, dass für die Fußballer ab sofort eine neue Ära beginnt. Vor dem Hintergrund ständig steigender Energiekosten und einer Einsparung von mehr als 50 Prozent der bisherigen Ausgaben werden sich die Investitionen schnell amortisieren. Zumal der Hersteller eine zehnjährige Garantie auf die modernen Beleuchtungskörper gegeben hat.

»Als ortsansässiges Unternehmen war es für uns eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt der SG Westerfeld zu unterstützen«, freute sich auch LEDkon-Verkaufsleiter Moritz Steul über die rasche Umsetzung. Sein Unternehmen hat zwischenzeitlich in Deutschland rund 500 Sportplätze mit den energiefreundlichen LED-Beleuchtungen ausgestattet. In Westerfeld wird als kleine Dankesbekundung für die gute Zusammenarbeit übrigens nun in der »LEDkon-Arena« um Punkte gekickt.

Auch interessant