1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erfolgreiche Schlüsselspiele der SG Eschbach/Wernborn II

Erstellt:

uaspor_1101_EWII_110122_4c
Jubel der SG Eschbach/Wernborn II mit Kapitän Lukas Rückauf (vorne rechts). Das Team hat in der bisherigen A-Liga-Saison gegen direkte Konkurrenten wichtige Punkte gesammelt. © Gerhard Strohmann

Winterbilanz Fußball-A-Liga Hochtaunus: Die SG Eschbach/Wernborn II hat zwar viele Gegentore kassiert, liegt aber dank der Siege in wichtigen Spielen über dem Strich.

Hochtaunuskreis (aro). Mit 56 Gegentreffern die Schießbude der Liga, aber dennoch über dennoch über dem Strich auf einem Nichtabstiegsplatz. Nach schlechtem Start mit gutem Zwischenspurt stabilisiert und in den entscheidenden Spielen gegen die direkten Konkurrenten erfolgreich gepunktet: Die SG Eschbach/Wernborn II hat ihr Saisonziel Klassenerhalt zur Winterpause mit Platz elf auf einem Nichtabstiegsrang erreicht.

Die meisten Gegentreffer

Trainer Kai Schroers bilanziert im Gespräch mit dem Usinger Anzeiger eine starke A-Liga mit vier sehr ambitionierten Teams an der Spitze. »Wir sind kein Kanonenfutter«, stellt der SG-Coach aber klar. In einem sehr engen Abstiegskampf könne die SG mit dem bisher Erreichten leben. »Wir sind auf einem guten Weg«, will Schroers von Corona bedingten Handicaps nichts wissen. Er sieht als Grund für den bescheidenen Saisonstart eher die für die zweite Mannschaft typische Personal-Fluktuation.

Ein Drittel aller Gegentore kassierte die SG gegen die Spitzenteams von Schneidhain (0:6), Mammolshain (0:5) und FC Oberursel (2:7). Insofern relativiert der Übungsleiter die Zahl der Gegentore und verweist auf die erfolgreiche Bilanz gegen die direkte Konkurrenz.

Mit Siegen in Hundstadt (3:1) und auf eigenem Platz gegen Wehrheim/Pfaffenwiesbach II (2:1) sowie einem Punktgewinn bei der SG Ober-Erlenbach II (3:3) holten die Schroers-Mannen fast die Hälfte aller ihrer bisherigen Punkte gegen Teams, die in der Tabelle hinter ihnen stehen. »Da sind wir über uns hinausgewachsen«. lobt der Trainer die große mannschaftliche Geschlossenheit sowie die Mentalität, in entscheidenden Situationen noch eine Schippe drauf zu legen und hundertprozentig Einstellung zu zeigen.

Für die Rückrunde seiner Premierensaison als Coach ist Schroers guten Mutes (»Wir haben uns eingespielt«) und erwartet noch bessere Spiele. Der Kern der Mannschaft steht und sei in den Schlüsselpositionen gut besetzt.

Richtig Lust

Nach Möglichkeit soll noch Verstärkung hinzukommen. Kompakter stehen, um weniger Tore zu kassieren, die eine oder andere Revanche nehmen, als das Team in der Vorrunde nicht das wahre Gesicht gezeigt hatte, sowie alles für den sicheren Klassenerhalt tun, so lautet die Marschroute der SG Eschbach/Wernborn II für die Rückrunde, die am 6. März zu Hause gegen die SG Westerfeld startet. Schroers sagt: »Da hat die Mannschaft richtig Lust drauf.«

Auch interessant