1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erst ab Minute 32 läuft alles wie erwartet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Frankfurt (löf). Das Auswärtsspiel in der fränkischen Porzellanstadt ließ einen geruhsamen Abend vermuten. Doch dann kam alles anders. Die Löwen Frankfurt mussten in der Meisterschaftspartie der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2) auf den Führungstreffer bis zur 32. Minute warten. Am Ende war aber alles wie erwartet. Mit dem 5:2 (0:1, 3:1, 2:0) beim Schlusslicht Selber Wölfe, dem sechsten Sieg in Folge der Mannen aus der Mainmetropole, übernahmen die Frankfurter sechs Spiele vor dem Ende der Hauptrunde schließlich die Führung in der DEL 2.

Tonangebend

Die Gäste waren vom ersten Bully an spielbestimmend, doch nach dem aus dem Nichts gefallenen 1:0 hatten die nunmehr zum 19. Mal sieglosen Wölfe einen neuen Kampfgeist entdeckt. Ihre Führung dauerte bis zur 22. Minute. Dann lenkte Carson McMillan einen Schlagschuss des zum 100. Mal für die Löwen aufgelaufenen Kyle Sonnenburg ins gegnerische Netz ab. Die erneute Führung der Selber glich Breitkreuz aus, dann sorgten McMillan (32.) und Breitkreuz (51.) mit ihren zweiten Treffern für Beruhigung. Den Schlusspunkt zum 5:2 machte Yannik Wenzel (54.).

Auch interessant