1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fc Neu-Anspach verliert klar gegen Spitzenreiter SC Dortelweil

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_0603_GL2_070322_4c_1
Adrian Suarez (rechts, FC Neu-Anspach) entwischt dem Dortelweiler Oliver Steffen. © Gerhard Strohmann

Für Fußball-Gruppenligist FC Neu-Anspach gibt es gegen Tabellenführer SC Dortelweil nichts zu gewinnen. FCNA-Trainer Jörg Loutchan übt deutliche Kritik.

Neu-Anspach (wsu). Böse »Klatsche« für die Fußballer des FC Neu-Anspach. Der heimische Gruppenligist - zuvor auf Rang drei in der Tabelle - verlor vor eigenem Publikum das erste Meisterschaftsspiel des Jahres 2022 gegen den Tabellenführer SC Dortelweil mit 1:5 (0:3).

Es war eine verdiente Niederlage, denn die Gäste aus dem Wetteraukreis waren im gesamten Spielverlauf die dominierende Mannschaft, während die Hausherren nie zu ihrer Form fanden und am Ende froh sein konnten, dass der Sieg nicht noch höher ausgefallen ist.

FC Neu-Anspach - SC Dortelweil 1:5

Zur Ehrenrettung darf aber vermerkt werden, dass der FCNA stark ersatzgeschwächt antreten musste. Es fehlten verletzungsbedingt neun Spieler. Das wollte der FCNA-Trainer Jörg Loutchan aber allein als Entschuldigung nicht gelten lassen. Er sagte nach dem Spiel: »Unser Auftritt heute muss in allen Bereichen kritisiert werden. Im ersten Spielabschnitt wurden wir von Dortelweil regelrecht vorgeführt, da haben wir zu viele Stockfehler gemacht und es an jeder körperlichen Präsenz vermissen lassen. Nach der Pause wurde es zwar etwas besser, allerdings hat der Gegner die Führung verwaltet. Für Dortelweil war es letztlich ein hochverdienter Sieg. Wir haben heute so gespielt, wie wir die Woche trainiert haben.«

Die Gastgeber spielten eine komplett enttäuschende erste Hälfte. Neben den Fehlern in der Defensive ging nach vorne so gut wie gar nichts. Ein Torschuss im ersten Durchgang, das war es auch schon aus Anspacher Sicht. Anders zeigte sich der Tabellenführer, der aggressiv die Zweikämpfe führte und die Fehler des Gegners gnadenlos ausnutzte. Folgerichtig kamen die Gäste zu Torerfolgen durch Leon Guenther (12.), Shahram Hashemi (20.) und Dominik Steffen (40). Bei zwei Gegentreffern machte FCNA-Keeper Eryk Langlitz allerdings eine ganz »schlechte Figur«, einen harmlosen Freistoß von Guenther ließ er passieren und bei einem Kopfball von Hashemi aus kurzer Distanz nach einem Eckball blieb der Keeper auf der Linie.

Mit einem 0:3-Rückstand ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff wirkten die Hausherren munterer, ohne aber richtige Torgefahr ausstrahlen zu können. Dortelweil verwaltete nun das Ergebnis, blieb aber im schnellen Umschaltspiel weiter gefährlich. So kamen die Gäste folgerichtig noch zu zwei weiteren Toren durch Dominik Steffen (72.) und wieder Guenther (74.) zum 0:5.

Doch auch die Anspacher gaben noch ein Lebenszeichen von sich. Dem eingewechselten Celil Cetinkaya gelang in der 87. Minute wenigstens noch der Ehrentreffer zum 1:5 Endstand. Aus Anspacher Sicht ein gebrauchter Tag, der Tabellenführer war am Sonntagnachmittag mit diesem Personal einfach eine Nummer zu groß.

FC Neu-Anspach: Langlitz, Moebius (22. Belfkih), Gilles, Van der Straeten, Müller, Akkus Rodriguez (65. Ruppe), Ujma, Coleman, Suarez, Abbouz, Calla (73. Cetinkaya).

SC Dortelweil: Rühl, Eiwanger (85. Stahl), Mistetzky, Kuzpinari, Proeckl, Schlatter (82. Müller), Oliver Steffen, Guenther, Feiler, Dominik Steffen, Hashemi.

Tore: 0:1 Guenther (14.), 0:2 Hashemi (20.), 0:3 Dominik Steffen (41.), 0:4 Dominik Steffen (72.), 0:5 Guenther (74.), 1:5 Cetinkaya (87.) - Schiedsrichter: Malte Kirschner (Nidderau) - Zuschauer: 180.

uaspor_0603_GL1_070322_4c
Patrick Eiwanger (links, SC Dortelweil) attachiert Marvin Akkus Rodriguez vom FC Neu-Anspach. © Gerhard Strohmann

Auch interessant