1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Neu-Anspach verschnekt zwei Punkte

Erstellt:

uaspor_1004_GL1_110422_4c
Nikolas Pauly (links) und Leonardo Schütz Correira (FSV Friedrichsdorf) flankieren den Kapitän des FC Neu-Anspach, Patrick Berschick. © Gerhard Strohmann

Der FC Neu-Anspach lässt im Gruppenliga-Derby gegen FSV Friedrichsdorf den Sieg liegen. Die Chance auf drei Zähler war da.

Neu-Anspach . »Wir haben zwei Punkte verschenkt, weil wir nach unserer Führung nicht konsequent weiter, sondern vogelwild gespielt haben.« FC Neu-Anspachs Trainer Jörg Loutchan war nach dem 1:1 (0:0)-Unentschieden im Hochtaunus-Duell der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West gegen den FSV Friedrichsdorf enttäuscht, dass seine Mannschaft sich trotz einer deutlichen Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten mit dem Remis begnügen musste. Mit dem Ergebnis fiel der FC in der Tabelle hinter den FC-TSG Königstein auf Rang fünf zurück.

Bei kaltem Wind bekamen die 100 Zuschauer an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in den ersten 45 Minuten wenig Fußball zu sehen. Abspielfehler, leichte Ballverluste und fehlender, konstruktiver Spielaufbau auf beiden Seiten prägten das Geschehen und brachten den Zuschauern nichts Erwärmendes.

FC Neu-Anspach - FSV Friedrichsdorf 1:1

Nach 20 Minuten Leerlauf forderte Loutchan von seinen Mannen, mutiger zu spielen.. Aber es blieb bei Unzulänglichkeiten in Form von Querschlägern und Bogenlampen. Zwei Standardsituationen, beide Male per Kopfball von Frederik Möbius, schafften es dann doch auf den Notizzettel. In der 26. Minute setzte der FC-Abwehrrecke das Leder nach Eckball knapp neben den Pfosten und in der 42. Minute faustete FSV-Torhüter Etienne Schmidt das Leder unorthodox aus der Gefahrenzone.

Nach einer Kabinenpredigt des FC-Trainers (»Wir haben ganz schlecht gespielt«) kamen die Hausherren wie verwandelt aus der Pause. Binnen drei Minuten erarbeiteten sie sich mehr Chancen als im gesamten Spiel zuvor. In der 56. Minute landete ein Heber aus 14 Metern von Luca Calla über den FSV-Keeper hinweg knapp neben dem Tor.

In der 67. Minute erzielte Naofil Akil die verdiente 1:0-Führung, als er eine präzise Hereingabe von Maziar Namavizadeh überlegt ins Eck schob. In der Folgezeit versäumten es die Gastgeber, gegen harmlose Zwiebackstädter den Deckel drauf zu machen. »Am Ende sind wir selbst dran schuld, weil wir nach dem Tor keine klare Linie hatten und unnötige Konter bei eigenem Ballbesitz kassierten«, so Loutchan. Allerdings resultierte das 1:1 in der 75. Minute aus einem krassen Torwartfehler von Leonard Nestler, der als Nummer drei für den verletzten Eryk Langlitz und den erkrankten Mario Schreiber zwischen den Pfosten stand. Einen Kullerball von Deniz Güven ließ der Keeper zum Schrecken der FC-Anhänger unter den 100 Zuschauern durch die Beine gleiten.

In der Schlussphase drängte die Heimelf noch einmal auf den Sieg, aber mehr als eine Chance für den eingewechselten Marvin Akkus Rodriguez, der das Leder aus elf Metern über die Latte jagte (78.), sprang nicht heraus.

FC Neu-Anspach: Nestler; Möbius, Karimi (66. Ruppe), van der Straaten, Namavizadeh, Belfkhi, Calla (66. Akkus-Rodriguez), Berschick, Akil, Bernardo de Oliveira (27. Suarez), Cetinkaya.

FSV Friedrichsdorf: Schmidt; Schwarzer, Zine, Güven, Pauly, Bussian (57. Pflüger), Marino (70. Schäfer), Horn, Schütz-Correia, Schleiffer (36. Bitiq), Kulick..

Tore: 1:0 Akil (67.), 1:1 Güven (75.) - Schiedsrichter: Reich (Kelsterbach) - Gelbe Karten: Berschick, Belfkhi; Schwarzer, Pauly, Kulick - Zuschauer: 100.

Auch interessant