Freiburger Meisterstück und Regionalliga-Transfers

  • schließen

REGION - (tf). Großer Jubel beim SC Freiburg: Die zweite Mannschaft der Breisgauer feiert den erstmaligen Aufstieg in die 3. Liga. Am vorletzten Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest reichte dem SCF II ein 1:1-Remis im Spitzenspiel bei Verfolger Sportvereinigung Elversberg. Bei der SVE geriet das Team von Trainer Christian Preußer, der nach fünf Jahren in Diensten des SCF II in die 2.

Bundesliga zu Fortuna Düsseldorf wechselt, zunächst in Rückstand, weil Suero Fernandez einen Elfmeter verwandelte (18.). Doch Freiburg glich kurz nach der Pause durch Carlo Boukhalfa verdient aus (55.) und brachte das ausreichende Remis gegen am Ende anlaufende Elversberger über die Zeit.

Unter dem Strich feierte der SCF II, für den auch Ex-Profi Johannes Flum spielt, einen verdienten Titelgewinn. Freiburg stellte über die gesamte Saison gesehen die stabilste Mannschaft, erst kürzlich riss beim 0:1 gegen Homburg eine Serie von 14 ungeschlagenen Spielen.

Bei Kickers Offenbach sorgte Elia Soriano in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen. Erst verlängerte der Stürmer seinen Vertrag, dann führte er den Tabellendritten mit einem Doppelpack zum 2:0-Sieg beim VfR Aalen. In der 58. Spielminute verwandelte Soriano einen Foulelfmeter an Serkan Firat zum ersten Treffer der Partie. Sechs Minuten später traf er erneut nach einem guten Zusammenspiel zwischen Firat und dem eingewechselten Florent Bojaj. In der Nachspielzeit kam Offenbachs Davud Tuma gefährlich vor das gegnerische Tor, Aalens Serdat Arslan zog jedoch die Notbremse und sah Rot. Nach diesem Erfolg hat der OFC mindestens Tabellenplatz drei in der Endabrechnung sicher.

Der FC Gießen knackte derweil die 50-Punkte-Marke mit einem 3:1-Sieg bei Schlusslicht und Absteiger Eintracht Stadtallendorf. Jonas Arcalean, Marco Boras und Kamil Tyminski trafen für Gießen, Kevin Vidakovics für Stadtallendorf. Bitter für Gießen: Top-Torschürze Tim Korzuschek (22) wechselt in die 3. Liga zum 1. FC Saarbrücken.

Der FC Bayern Alzenau, der am Wochenende 0:3 beim FC Homburg verlor und ebenfalls absteigt, präsentierte für die kommende Hessenliga-Saison die Zugänge neun und zehn. Torhüter Pascal Maier (20) wurde in den saarländischen Nachwuchsleistungszentren von Saarbrücken, Homburg und der SV Elversberg ausgebildet. In seinem ersten Seniorenjahr sammelte er beim saarländischen Oberligisten FSV Jägersburg erste Erfahrungen. Offensivspieler Muhammed Kayaroglu (25) kommt vom Gruppenligisten Sportfreunde Seligenstadt. In jungen Jahren absolvierte Kayaroglu einige U-Länderspiele für Deutschland und hatte einen Profivertrag bei Greuther Fürth. Nach einer Fußball-Pause kehrte er im Trikot des SV Erlenbach und der Sportfreunde Seligenstadt auf den Platz zurück und will sich nun wieder in die Notizbücher höherklassiger Clubs spielen.

Das könnte Sie auch interessieren