1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Grandioser 20:3-Lauf

Erstellt: Aktualisiert:

Wehrheim (dio/red). Die Handballer der SG Wehrheim/Obernhain haben im Heimspiel gegen die TSG Eddersheim III mit einem 46:25 (23:15)-Erfolg den zweiten Tabellenrang der Vorrundentabelle der Gruppe 2 der Bezirksliga A gefestigt.

Gut eingestellt begann die SG gegen die Gäste aus Eddersheim. Schnell konnten die Hausherren mit zwei Toren in Führung gehen, ehe der Eddersheimer Angriff ebenfalls warm lief. Während das Angriffsspiel der SG effektiv war, bot man in der Abwehr ungewohnte Lücken, sodass die Trainer Heid/Wagner gefordert waren, diese Lücken zu stopfen, was in der ersten Hälfte allerdings nur bedingt gelang. Ähnlich wie im Hinspiel, sollte sich dieses Spiel auch zu einem echten Torspektakel entwickeln.

Neun Weber-Tore

Während Eddersheim bis zur 20. Spielminute noch den Anschluss halten konnte, gestaltete Wehrheim/Obernhain die letzten zehn Minuten vor der Halbzeit für sich und setzte sich auf acht Tore ab.

In der Halbzeit fasste das Trainergespann die Leistung der ersten Hälfte kurz und knapp wie folgt zusammen: »Vorne hui und hinten pfui«. Eine klare Leistungssteigerung in der Abwehr wurde thematisiert und erwartet. Die Pausen-Ansprache der Trainer sollte ihre Wirkung nicht verfehlen und die Hausherren agierten in der Abwehr wie ausgetauscht. Beinarbeit war nun vorhanden, das Stellungsspiel war verbessert, die Gegenspieler wurden angenommen und es wurde aggressiv gegen den Ball gearbeitet. Immer wieder gelang es, durch diese Leistungssteigerung zu einfachen Abschlüssen zu kommen. Vor allem Linksaußen Luis Weber wusste hier zu gefallen, zeigte eine überragende Leistung und krönte seine Vorstellung mit neun Treffern. Bis zur 49. Spielminute gelang es, einen 20-Tore-Vorsprung zu erspielen und man ließ gerade einmal drei Gegentreffer zu. Am Ende stand ein abermals hochverdienter Kantersieg zu Buche.

Die Trainer Heid/Wagner bilanzierten: Insbesondere die zweite Hälfte war phasenweise überragend. Neben Luis Weber stach aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung auch noch Youngster Henry Köpler heraus.

Wehrheim/Obernhain: Trosien, St.Wagner; Terkowsky (6), Köpler (5), Schmidt (4), Butsch (3), Streim (6), J. Faust, Goslar (2), Pierags (1), Bonin (4), Weber (9), Ernst (6).

Auch interessant