Hessischer Fußball-Verband: Bastian übernimmt für Bausch

  • schließen

ORTENBERG/ROCKENBERG - Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat einen Nachfolger für den kürzlich zurückgetretenen stellvertretenden Verbandsfußballwart Matthias Bausch gefunden. Thorsten Bastian (Rockenberg) ist der neue Mann an der Seite von Verbandsfußballwart Jürgen Radeck. "Thorsten wurde am Mittwochabend einstimmig gewählt. Bis zum für den 4. September vorgesehenen Verbandstag wird er diese Funktion kommissarisch ausüben", erklärt der in Ortenberg lebende Radeck.

Bastian, der unter anderem für die Gruppenliga Frankfurt Ost verantwortlich zeichnet, übernimmt zudem die Hessenliga-Klassenleitung. Der Reiskirchener Jörg Wolf wird Hessenpokalspielleiter.

Ob Bastian auch ein Nachfolgekandidat für Radeck, der im September sein Amt niederlegen wird, sein könnte, wollte der Verbandsfußballwart nicht kommentieren. "Wir sind erst einmal froh, dass jetzt alles in trockenen Tüchern ist und wir uns auf die kommenden Aufgaben konzentrieren können", sagt Radeck, der am Mittwoch mit dem Verbandsspielausschuss unter anderem über die Fortsetzung der aktuell unterbrochenen Kreispokalrunde diskutierte. "Wir haben einige Lösungsvorschläge, die jetzt geprüft werden müssen", stellt der Ortenberger klar. Unter anderem wurde zuletzt darüber gesprochen, dass der Kreispokalsieger ausgelost oder im Elfmeterschießen ermittelt werden könne, um fristgerecht einen Teilnehmer für die kommende Hessenpokalrunde stellen zu können.

Wann die neue Punktspielrunde startet, kann Radeck trotz sinkender Inzidenzwerte nicht sagen. "Mir wäre am liebsten, wenn alle Hessen gesund und geimpft wären und wir am 1. August mit der Runde beginnen könnten. Viele Vereine wollen natürlich so früh wie möglich starten, weil sie schon über ein Jahr auf Einnahmen verzichten müssen. Wir sind aber von den behördlichen Auflagen abhängig. Zudem muss der Inzidenzwert in ganz Hessen so niedrig sein, dass überall Zuschauer zugelassen werden können. Spiele ohne Einnahmen bringen den Vereinen schließlich nichts", betont Radeck.

Büdingens Kreisfußballwart Jörg Hinterseher orakelte bereits am Dienstag im Anschluss an eine Sitzung mit allen 32 Kreisfußballwarten: "Es gibt noch kein einheitliches Bild bezüglich des neuen Saisonstarts. Manche wollen so früh wie möglich starten, um sich einen Puffer zu verschaffen. Andere würden gerne die Ferien abwarten und Ende August beginnen. Unsere Planung hängt natürlich auch von der Entwicklung der Pandemie ab. Vielleicht können wir Ende Mai schon mehr sagen, treffen uns in der Mitte und starten Mitte August."

Das könnte Sie auch interessieren